Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Extratour Tauch- und Kulturreisen GmbH

Telefon: +49-551-42664

Extratour Tauchreisen ist Mitglied
des ADTO

Tauchen Tauchreisen Philippinen
Fuchshai Tauchen Tauchreisen Philippinen
Tauchen Tauchreisen Philippinen
Tauchen Tauchreisen Philippinen
Tauchen Tauchreisen Philippinen
Tauchen Tauchreisen Philippinen
Tauchen Tauchreisen Philippinen
» Reiseziele » Philippinen
Die Lnderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus verffentlicht. Alle Angaben ohne Gewhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen


Philippinen
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 06.04.2016
Unverändert gültig seit: 31.03.2016
Aktuelle Hinweise Die Warnstufe 1 für den Vulkan Mayon wurde aufgehoben. Die philippinischen Behörden raten jedoch weiterhin dringend vor einem Betreten der Gefahrenzone von 6 km rund um den Vulkan ab, da mit Steinschlägen, Lawinen und Dampfexplosionen gerechnet werden muss. Für den Vulkan Taal gilt derzeit die Warnstufe 1 (Dampfexplosionen und Absonderung toxischer Gase am Hauptkrater sind nicht ausgeschlossen). Um den Vulkan Bulusan auf Luzon (Provinz Sorsogon) wurde ein Sperrbezirk von 4 km eingerichtet. Seit dem 24.11.2015 gilt auch für den Vulkan Kanlaon Âauf der Insel Negros die Warnstufe 1, verbunden mit einem Sperrbezirk von 4 km. Landesspezifische Sicherheitshinweise Naturkatastrophen Die Philippinen werden jährlich von ca. 20 Taifunen getroffen. In der Region muss mit Erd- und Seebeben sowie Tsunamis gerechnet werden. Vor allem in der Regenzeit, die normalerweise von Juni bis November andauert, kommt es immer wieder zu örtlich heftigen Regenfällen, die mit Überschwemmungen und Erdrutschen einhergehen können. Dabei kann es zu Unterbrechungen in der öffentlichen Versorgung und zu Flugausfällen kommen. Reisenden in dieser Jahreszeit wird empfohlen, die Wetterlage genau zu verfolgen und den Hinweisen der Behörden vor Ort Folge zu leisten. Da sich die Wetterlage in den Philippinen mitunter ohne Vorwarnung ändert, sollten sich Reisende regelmäßig in den Medien informieren. Wetternachrichten, insbesondere Taifunwarnungen, können auf der Website des philippinischen Wetterdienstes â€Pagasa" Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.pagasa.dost.gov.ph/ abgerufen werden. Zudem sind auf den Philipppinen eine Reihe aktiver Vulkane zu finden. Informationen der philippinischen Vulkan- und Erdbebenwarte (PHILVOLCS) können unter http://www.phivolcs.dost.gov.ph/ abgerufen werden. Dort werden auch Tsunamiwarnungen und Informationen zu vulkanischen Aktivitäten veröffentlicht. Terrorismus und Entführungskriminalität Anschläge philippinischer terroristischer Gruppierungen können sich überall im Land ereignen. Auf Mindanao ist die Gefahr jedoch besonders hoch. Die Mehrzahl der Anschläge wird von islamistischen Extremisten durchgeführt, aber auch durch landesweit operierende kommunistische Rebellen der NPA. Entführungen von philippinischen Staatsangehörigen, aber auch von Ausländern, kommen vor allem auf Mindanao und in der Sulu-See immer wieder vor. In der Sulu-See kann es auch zu Übergriffen auf Segel- und Tauchboote kommen. Auch auf Palawan und auf weiter nördlich von Mindanao gelegenen Inseln, einschließlich der beliebten Urlaubsinsel Boracay und Siargao, kann ein Entführungsrisiko nicht ausgeschlossen werden. Warnmeldungen der Behörden bzw. aus den örtlichen Medien sind ernst zu nehmen. Von Reisen nach Zentral- und Westmindanao inklusive der Zamboanga-Halbinsel, in die Sulu-See inklusive Süd-Palawan und seiner Inseln sowie der südlichen Inselgruppen Cagayan de Tawi-Tawi-Islands, Turtle-Islands und alle Sulu-Islands (Basilan, Jolo, Tawi-Tawi u.a.) zwischen Mindanao und Ost-Malaysien wird dringend abgeraten. Das Gleiche gilt für Überlandtransfers in ganz Mindanao. Von nicht erforderlichen Reisen in Nord-Palawan und auf der Insel Boracay wird abgeraten. Auch in Manila besteht die Gefahr von Anschlägen und Entführungen. Seit einem ÂBombenanschlag im Jahr 2011, auf einen Reisebus in Makati, dem Geschäftszentrum von Manila, gab es mehrere Berichte über verhinderte Bombenanschläge im Großraum Manila. Größere Menschenansammlungen und Protestveranstaltungen sollten nach Möglichkeit gemieden werden. Kriminalität Die allgemeine Kriminalitätsrate, einschließlich schwerer Gewaltverbrechen, ist hoch. Reisende sollten es vermeiden, die Aufmerksamkeit durch öffentlich sichtbar getragene Wertgegenstände auf sich zu lenken oder Âgrößere Bargeldbeträge bei sich zu tragen. Es wird empfohlen bei Fahrten mit Privat-Pkw oder Taxi in der Stadt die Türen und die Fenster zu schließen. Ebenso wird geraten keine Nahrung und Getränke von Fremden anzunehmen (Gefahr von K.O.-Tropfen) und in Gesellschaft bei Alkoholkonsum (Strandpartys) vorsichtig zu sein, da unvermittelt Gewalttätigkeit ausbrechen und es dabei auch zu Todesfällen kommen kann. Angebote von Fremden zu Touristenführungen wie auch die Mitnahme von Gepäckstücken (insbesondere bei inländischen und internationalen Flügen) sollten abgelehnt werden. Es sind auch Fälle bekannt geworden, bei denen Polizisten aufgrund angeblicher Ordnungswidrigkeiten erpresserischen Druck auf Ausländer ausgeübt haben. Die eindringlichen Appelle der Behörden vor illegalem Drogenbesitz, der in den Philippinen mit harten Gefängnisstrafen geahndet wird (ab 5 g lebenslange Freiheitsstrafe, bei Festnahme in einem Flug- oder Fährhafen wird strafverschärfend Handel unterstellt) sollten unbedingt beherzigt werden. Seereisen Fahrten mit Fähren sollten vermieden werden, wenn andere Reisemöglichkeiten bestehen. Fähren sind häufig überladen, nicht immer mit ausreichend Rettungsbooten ausgestattet und oft unzureichend gewartet. Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.auswaertiges-amt.de

Reiseverkehr - National


Flugzeug

Das Inlandflugnetz der Philippine Airlines (PR) (Internet: www.philippineair.com) ist umfangreich, und es gibt zahlreiche Angebote für ermäßigte Flugtickets. Flüge sollten im Voraus gebucht werden. Folgende Charter-Fluggesellschaften bieten Flüge innerhalb der Philippinen an: Air Soriano Aviation, Aerolift Philippines, Air Philippines Corporation (Internet: www.airphils.com), Asian Spirit Airlines (Internet: www.asianspirit.com), Cebu Pacific Air (Internet: www.cebupacificair.com), Pacific Airways und South East Asian Airlines (Internet: www.flyseair.com).

Anmerkung (Flugzeug)

Die Zeiten zwischen Karfreitag und Ostermontag und zwischen Weihnachten und Neujahr (manchmal auch länger) sind beliebte Urlaubszeiten in den Philippinen, Flüge für diese Zeit sollten rechtzeitig im Voraus gebucht werden. Außerdem können sich Verzögerungen ergeben.




Flughafengebühren

100 PP. Kinder unter 2 Jahren sind ausgenommen.

Schiff

Fähren, die auch Kabinen 1. Klasse haben, verkehren zwischen den wichtigsten Häfen der philippinischen Inseln. SuperFerry (Internet: www.superferry.com.ph) verbindet sechsmal wöchentlich Manila mit Cebu.
Weitere Auskunft erteilen die einheimischen Schifffahrtsgesellschaften (Aboitiz Transport Systems Corporation, Tel: (2) 528 7979.

Bahn

Die Philippine National Railways (Internet: www.pnr.gov.ph) betreibt den Fernstreckenzug Metrotren. Er fährt bis nach Carmona und Cavite im Süden und bis Meycauayan und Bulacan im Norden.

Bus/Pkw

Insgesamt gibt es auf den Inseln ein Straßennetz von ca. 161.170 km Länge, und auf den Inseln Mindanao, den Visayas und Luzón gibt es Schnellstraßen.
Bus: Linienbusse verkehren zwischen allen Städten. Jeepneys sind jeepähnliche, unterschiedlich geschmückte Großtaxis mit Bänken, die bis zu 14 Personen befördern können und fahrpreismäßig den Bussen ähnlich sind.
Taxis gibt es in allen größeren Städten, sie fahren auch die Kleinstädte an. Man sollte darauf bestehen, dass der Zähler eingeschaltet wird, um überhöhte Preisforderungen zu vermeiden. Trinkgeld ist nicht nötig.
Mietwagen sind in Manila und den anderen größeren Städten erhältlich. Unterlagen: Sowohl nationaler als auch internationaler Führerschein.

Stadtverkehr

Die meisten Stadt-Busse fahren über die Epifanio delos Santo Avenue (EDSA). Metro Manila Transport betreibt außer den üblichen Linienbussen auch einige Doppeldeckerbusse und in Manila einen »Love Bus« mit Klimaanlage. Dieser Bus gehört heute zu den Attraktionen der Stadt und sorgt für eine bequeme Fahrt auf ausgewählten Strecken. Die meisten Fahrten werden jedoch von den Jeepneys bestritten. Die Schwebebahn Metro-Rail verbindet den Bahnhof Baclaran im Süden mit Monumento im Norden sowie entlang der Epifanio delos Santo Avenue (EDSA) die Nord Avenue mit der Taft Avenue. Motorräder mit Beiwagen und Fahrrad-Rikschas stehen in Städten ebenfalls als preiswerte Verkehrsmittel zur Verfügung.

Fahrzeiten

von Manila zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
FlugzeugSchiffBus/Pkw
Baguio0.50-4.00
Cebú1.1024.00-
Cagayan de Oro1.2548.00-
Laoag1.25-7.00
Iloilo1.0024.00-
Batangas--2.00
Banaue0.50*-12.00


Anmerkung

Anmerkung:
[*] Zur Stadt Baguio, dann 8 Stunden Auto-/Busfahrt.

Reiseverkehr - International


Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft heißt Philippine Airlines (PR) (Internet: www.philippineairlines.com).
Weitere Fluglinien, die Flüge auf die Philippinen anbieten, sind u.a.: Air France (AF), British Airways (BA), Cathay Pacific (CX), Emirates (EK), Lufthansa (LH), Qantas (QF), Singapore Airlines (SQ) und Malaysia Airlines (MH).

Flughafengebühren

Internationale Flughäfen von Manila, Cebu City und Davao City: 750 PHP (in bar bei der Ausreise in US$ oder in der Landeswährung), ausgenommen sind Kinder unter 2 Jahren und Transitreisende.

Internationale Flughäfen

Manila Ninoy Aquino Internationaler Flughafen (MNL). (125.60.203.88/miaa/index.asp) 7 km südlich vom Stadtzentrum Manila. Tel:

(02) 833 59 98

.

Schiff

Manila ist ein großer Seehafen und Handelsknotenpunkt der asiatischen Pazifikregion. U.a. legt die Kreuzschifffahrtsgesellschaft Radisson Seven Seas Cruises (Internet: www.rssc.com) in Manila an.

Kommunikation


Anmerkung

 

Telefon

Nationale und internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber sind Smart Communications Inc. (Internet: www.smart.com.ph) und Globe Telecom (Internet: www.globe.com.ph). Der Sende-/Empfangsbereich für Mobilfunk beschränkt sich auf Manila und andere städtische Gebiete.

Fax

Alle 3- bis 5-Sterne-Hotels und die meisten Behörden haben Faxanschluss.

Internet/E-Mail

Internetanbieter sind Internet Manila (Internet: www.i-manila.com.ph) und Philworld Online (Internet: www.pworld.net.ph. Internetcafés sind landesweit vorhanden.

Telegramme

Können in den Büros der Eastern Telecommunications Philippines Incorporated aufgegeben werden.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa ist mindestens 5 Tage unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr. Das nationale Postsystem wird von internationalen Kurierdiensten unterstützt.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Kontaktadressen


Botschaft der Republik Philippinen

Kirchenfeldstraße 73-75, CH-3005 Bern, Switzerland Telefon: (031) 350 17 17.
Website: www.bernepe.dfa.gov.ph
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.


Botschaft der Republik Philippinen

Laurenzerberg 2/2/ZWG, A-1010 Wien, Austria Telefon: (01) 533 24 01.
Website: www.philippine-embassy.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.


Botschaft der Republik Philippinen

Honorargeneralkonsulat in Stuttgart. Honorarkonsulate in Essen und München.
Telefon: (030) 864 95 00. Konsularabt.: (030) 86 49 50 23.
Website: www.philippine-embassy.de
Öffnungszeiten: Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr.


Philippinisches Fremdenverkehrsamt

Kaiserhofstraße 7, D-60313 Frankfurt/M., Germany Telefon: (069) 208 93.
Website: www.itsmorefuninthephilippines.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 und 14.30-17.00 Uhr.


» zurück

extratour-Newsletter

» Newsletter anmelden
» Newsletter abmelden

 

Tips, Trends & Informationen

 

Angebot des Monats

Indonesien

Prince John Dive Resort

20% Rabatt auf Unterkunft im Prince John Dive Resort von Nov 18 bis Jan 19 bei Buchung bis sptestens 31.08.18!

 

extratour - Tauchreisen, Individualreisen und Kulturreisen weltweit
Nikolaistrae 30
37073 Gttingen
Telefon: +49-551-42664
Fax: +49-551-44077
e-Mail: info @ extratour-tauchreisen.de
 
 
ffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
09:00 18:00 Uhr
Samstag:
10:00 12:00 Uhr