extratour News September 2017 ... Wunderwelten der Meere
Hallo Liebe TaucherInnen,
die Vorbereitungen zur kurz bevorstehenden InterDive Messe in Friedrichshafen (21.09. - 24.09.17) sind so gut wie abgeschlossen. Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gern und haben tolle Angebote dabei. Wir haben erneut unser Programm erweitert und stellen hier ein paar attraktive Angebote noch für Reisen in diesem Jahr vor. Extratour Chefin Kirsten Clahr hat sich im August auf der kleinen, feinen Kanareninsel El Hierro umgesehen und die Tauchplätze erkundet. In ihrem Reisebericht erfahren Sie mehr über den südlichsten Punkt Europas!
Stöbern Sie durch unsere Neuheiten und sammeln Ideen für Ihren nächsten Urlaub.
Ihr Extratour Team
Kirsten Clahr, Stefanie Hartdegen, Jakub Krajnik, Antonia Dietrich, Katharina Hoffmann und Monika Beushausen
InterDive 2017 vom 21.09. - 24.09.17 am Bodensee
Unsere Messeangebote befinden sich im Druck, Getränke sind bestellt und wir sind voller Vorfreude auf gute Gespräche, nette Gäste und planen gern mit Ihnen Ihr nächstes Tauchabenteuer. Sie finden uns in Halle B5 am Stand Nr. 200!
Verpassen Sie auch nicht die interessanten Beiträge auf der Bühne, z.B. vom Fotografen Beo Brockhausen über Krokodilbegegnungen auf der Yucatan Halbinsel oder zum Toptauchgebiet Cabo Pulmo in der Baja Calinfornia in Mexiko.
Am Freitagabend steigt die große Hallenparty für Aussteller und Gäste!
Nun auch bei uns im Programm: Tauchterminal Tulamben
Das Tauchterminal in Tulamben zählt seit vielen Jahren auf Bali zur Topadresse für Taucher. Nun können Sie es auch bei uns buchen. Das bekannte Wrack der Liberty liegt sozusagen vor der Haustür! Nach einer kompletten Renovierung Anfang des Jahres erstrahlt das Tauchterminal nun im neuen Glanz. Wir erstellen gern ein Angebot für Ihren Wunschreisetermin.
» Details
Weltnaturerbe Galapagos - noch 1 Platz im November
Im November erkunden wir den "Heiligen Gral" in der Taucherwelt: die Galapagos Inseln inkl. der Topspots Wolf & Darwin. Aufgrund einer Stornierung haben wir noch einen Platz verfügbar! Wer möchte mit uns ein sensationelles Großfischprogramm erleben und zuvor in Ecuador noch einige Programmpunkte von Quito aus erforschen?
» Details
El Hierro - Natur- und Taucherlebnis auf den Kanaren!
12 Nächte Reise pro Person schon ab EUR 1.296,-
Leistungen: 12 Nächte Reise inkl. Flüge mit Condor nach Teneriffa, Fähre Teneriffa - El Hierro und zurück, Mietwagen auf El Hierro für 11 Tage, 11 Nächte in einem Apartment (2 Personen) in La Restinga, 1 Zwischenübernachtung im Doppelzimmer auf Teneriffa
(z.B. 05.11. - 17.11.17) 8 Tauchtage (je 2 Bootstauchgänge) mit Extra Divers El Hierro EUR 489,-
» Details
Ägypten Winterspezial: Viva Blue Tauchhotel in der Soma Bay
1 Woche pro Person schon ab EUR 360,-
z.B. 13.12. - 20.12.17 inkl. Flüge mit Condor Düsseldorf - Hurghada und zurück, 20 kg Freigepäck (Tauchgepäck bis 20 kg EUR 110,-), Transfer vor Ort, 7 Nächte Doppelzimmer im Viva Blue, Halbpension
5 Tauchtage (je 2 Tauchgänge) mit Extra Divers EUR 259,-
» Details
Das 5. von Kirstens Lieblingszielen: Yucatan Halbinsel Mexiko
Auf der Yucatan Halbinsel arbeiten wir mit Yucatan Dive Trek zusammen, die komplett individuelle Rundreisen zusammen stellen. Ein Highlight in den Sommermonaten ist für mich die Kombination aus dem Xcalak Marine Nationalpark ganz im Süden nahe der Grenze zu Belize mit Tauchen bei Akumal in den Cenoten und dann als Abschluss noch der Zusammenstoß mit dem größten Fisch im Meer: dem Walhai. In Xcalak kommen in den Sommermonaten an einem Tauchplatz Hunderte von Tarpunen vor - ein großartiges Erlebnis. Die Grotten der Cenoten haben mich bei meinem letzten Aufenthalt dort unglaublich in den Bann gezogen. Herrliche Lichtspiele sowie die bizarren Tropfsteinformationen sind total beeindruckend. Beim Schnorcheln mit Walhaien konnte ich kaum glauben, dass tatsächlich über 100 Tiere da waren.
Wer in diesem Monat eine Yucatan Rundreise inkl. aller Flüge bei uns bucht, erhält einen Jubiläumsrabatt von EUR 200,-!!!
» Details
Indonesien - gute Neuigkeiten aus Balikpapan:
Ab 30.09.17 sind unsere kleinen Inselparadiese Nabucco Island, Nunukan Island und Virgin Cocoa jeden Samstag mit einem Garuda Charterflug direkt von Balikpapan aus erreichbar! Gern erstellen wir Ihr persönliches Angebot!
» Details
El Hierro - südlichster Punkt Europas! Ein Bericht von Kirsten Clahr / Fotos Beo Brockhausen
Wunderbäume, Feenwälder, Hexentanzplatz, Lavatunnel, Vulkaneruptionen und die Teufelshöhle unter der Wasseroberfläche - das alles klingt doch sehr geheimnisvoll und abenteuerlich und zählt zu den Attributen, die genau zu meinen Urlaubsvorstellungen passen. Dula von den Extra Divers El Hierro hatte mir schon auf der Boot Messe im Januar von "ihrer" Insel erzählt und mich rasch überzeugt, mal persönlich vorbei zu schauen.
Zu meiner großen Freude ist die kleinste und südwestlichste Insel der Kanaren ein Ort der Ruhe und Gelassenheit. Die Hektik des Massentourismus lässt man hinter sich, sobald man die Fähre von Teneriffa betritt, die nach 3 Stunden Fahrt den kleinen Fährhafen auf El Hierro erreicht. Mit dem Mietwagen (Transfers sind auch möglich) geht es dann über schmale, kurvenreiche Straßen an die Südspitze der Insel nach La Restinga.
Der überschaubare Fischerort ist der ideale Ausgangspunkt, um die Tauchplätze im Marinereservat Mar de las Calmas zu erkunden. Selbstverständlich ist genau hier die Tauchbasis der Extra Divers stationiert. Nur wenige Schritte von der Basis entfernt am Pier der Marina wartet das geräumige Zodiak der Extra Divers, das dann die Taucher an die ca. 25 Plätze an der Südostküste oder in den Marinepark bringt. Denn je nach Wind- und Wetterlage werden die Tauchspots vom Kapitän und Tauchguide ausgewählt.
Nach einem ersten kurzen Check der Ausrüstung unter dem Boot folgen wir Dula entlang der Lavaströme bis auf 28 Meter. Einen Zackenbarsch hätte ich fast übersehen. Denn er lässt sich auch bei Annäherung überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und bleibt in seiner Kuhle liegen.
Die Unterwasserlandschaft ist geprägt von Überhängen, bizarren Lavaformationen, Felsbrocken und Sandflächen. Stattliche Zackenbarsche sind eins der Highlights, mit Glück sieht man sogar Adlerrochen und recht häufig Mobulas. Die üblichen Verdächtigen bei jedem Tauchgang sind Trompetenfische, Muränen, Feilenfische, Papageifische und Marmorbrassen. Wer genauer in alle Spalten schaut, entdeckt auch Makrolebewesen wie Nacktschnecken, Garnelen, Spinnenkrabben und knallrote Skorpionsfische.
Cueva del Diablo - die Teufelhöhle, ist ein Tauchplatz, der mir besonders gut gefällt. Durch große Öffnungen fällt viel Licht in die Grotte. Die Kulisse wirkt gewaltig. Am Ende der Höhle finde ich hübsche Röhrenanemonen.
El Bajón - der Name schwebt über La Restinga und allen Tauchern - es ist der Topspot der Kanaren! Der Unterwasserberg, der aus großen Tiefen bis auf 9 Meter unter die Oberfläche reicht, liegt genau vor dem Hafen des Ortes und wird meist von verschiedenen Strömungen umspült. Nur erfahrene Taucher werden für diesen Tauchgang zugelassen und schon beim Briefing wird klar, dass man sich hier strikt an alle Anweisungen halten muss. Beim Abtauchen hangeln wir uns bei starker Strömung am Bojenseil hinab auf ca. 12 Meter. Die steil abfallenden Lavawände und kleinen Krater sind sehr beeindruckend und es gibt jede Menge Fisch. Durch die Strömungsschatten an den Steilwänden kann man die Szenerie wunderbar genießen. El Bajón ist ein großartiger Spot!
Nach den Unterwasserabenteuern dürfen natürlich auch die Aktivitäten auf der Insel nicht zu kurz kommen. La Restinga selbst ist schnell erkundet. Der kleine Hafen mit bunten Fischkuttern und einige Segelschiffen wird durch eine Mole von den wilden Wellen des Atlantik geschützt. Hier gibt es auch einen kleinen Strand mit schwarzem Vulkansand, einen Supermarkt und einige Bars und Restaurants. Am Ortsrand kann man tolle Spaziergänge durch Lavafelder unternehmen und den Blick von den Klippen auf das Blau des Ozeans genießen.
Für alle anderen Naturschönheiten der Insel benötigt man einen Mietwagen. Gleich hinter La Restinga erhebt sich die Insel und die Straße schlängelt sich den Berg hinauf in den nächsten Ort El Pinar, der auf 800 Metern liegt. Wie der Name es schon verrät, erwartet den Besucher hier eine ganz andere Landschaft.
Im waldreichen Bergland kann man ausgiebige (oder auch kurze) Wanderungen unternehmen: durch Pinienwälder, Lorbeer- und Nebelwälder hinauf bis an den größten Krater der Insel: Hoya de Feriba. Von hier blickt man hinab zum Hexentanzplatz. Im Gebiet von El Sabinar findet man bizarr verknorrte Wachholderbäume, die so vom Wind gepeitscht wurden, dass sie am Boden entlang kriechen und das Wahrzeichen von El Hierro sind.
Lange Sandstrände sucht man vergeblich. Dafür gibt es an den Steilküsten aber natürliche Meeresschwimmbecken, die durch vulkanische Eruptionen geformt wurden und vor der Brandung schützen. Einige sind mit Picknickplätzen oder sogar Restaurant ausgestattet. Bevor Kolumbus nach Amerika aufbrach, kennzeichnete der Leuchtturm von El Hierro das Ende der bekannten Welt.
Es gibt so gut wie keine Hotels auf der Insel. Die Unterbringung in La Restinga erfolgt daher in privaten Apartments an der Uferpromenade oder ein wenig versetzt in den Gassen des Ortes. Der Abend klingt für mich meist in einem Fischrestaurant beim leckeren Abendessen und anschließendem Glas Wein (der übrigens auf der Insel angebaut wird) an der Mauer der Hafenbar aus.

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de