extratour News September/Oktober 2013 ... Wunderwelten der Meere

Hallo Liebe TaucherInnen,
der September war ein ereignisreicher Monat, so dass wir kaum Zeit gefunden haben, Ihnen unsere Neuheiten mitzuteilen. Daher kommen nun die September und Oktober Neuigkeiten von extratour zusammen gefasst in diesem Rundbrief. Wir haben einige neue Ziele im Programm und planen jetzt schon unsere Gruppenreisen für das nächste Jahr. Wer den Weißen Hai einmal hautnah erleben möchte, sollte sich unseren Expeditionen zur Insel Guadalupe in Mexiko anschließen. Wie nah dieser charismatische Hai an die Beobachter heran kommt, hat Kirsten Clahr in diesem September erleben dürfen. Lesen Sie hier ihren Reisebericht über die klaren Gewässer der Isla Guadalupe.
Wir wünschen Spannung und Spaß bei der Reiseplanung und verbleiben mit herbstlichen Grüßen aus Göttingen
Ihr extratour Tauchreisen Team
Kirsten Clahr, Melanie Göbel, Linda Wollert, Kristin Preuß, Kathrin Taubert und Monika Beushausen

InterDive 2013
Vom 19.09. - 22.09.13 fand am Bodensee in Friedrichshafen die erste internationale Tauchmesse im Süden Deutschlands statt. Selbstverständlich war auch extratour mit dabei. Über 6500 Besucher haben die Taucherhalle besucht. Unser Dank geht an die Veranstalter und natürlich die Gäste an unserem Stand, mit denen wir ausführliche Gespräche führen konnten. Für uns ist jetzt schon klar: auch im nächsten Jahr werden wir wieder an der InterDive teilnehmen!
Sardine Run Video
Die extratour Gruppenreise zum Sardine Run in Südafrika in diesem Jahr war ein voller Erfolg. Wir konnten viele Aktivitäten beobachten, haben erlebt, wie Haie, Delfine und Kaptölpel die Beutekugeln aus Sardinen jagden und konnten sogar mit Buckelwalen schnorcheln. Die Ereignisse aus diesem Jahr können Sie hier in einem kurzen Video miterleben. Und wer dann Lust bekommt, kann sich schon jetzt für dieses Naturspektakel im Juni/Juli 2014 anmelden, denn der Termin für unsere nächste Tour steht schon fest.
» Details
Südafrika Sardine Run 2014 - jetzt anmelden!
Buchen Sie jetzt Ihren Platz für die größte Tierwanderung der Erde:
Wale, Haie, Delfine, Sturmvögel und MILLIONEN von Sardinen = SARDINE RUN!
Gern geben wir unsere jahrelange Erfahrung als Sardinensucher an Sie weiter. Fordern Sie unser ausführliches Reiseprogramm vom 26.06. - 10.07.14 an - Reisepreis schon ab EUR 3.349,-
» Details
Mexiko - Schiff Sea Escape neu im Programm:
Die Sea Escape ist ein einfaches Schiff, das die Großfischreviere auf der mexikanischen Pazifikseite anfährt. Wir bieten das Schiff vorwiegend für Expeditionen nach Guadalupe Island an, um dort den Weißen Hai zu beobachten. Aber auch die Touren nach Socorro Island können wir mit der Sea Escape durchführen.
» Details
Mexiko Guadalupe Island - Weißer Hai hautnah!
September und Oktober gelten als die besten Monate zur Beobachtung Weißer Haie vor der Insel Guadalupe in Mexiko. Die Sichtweiten in Mexiko sind außergewöhnlich. Hier funktioniert es wirklich, dem Weißen Hai direkt ins Auge zu schauen. Wir bieten zwei Reisen im Oktober 2014 nach Guadalupe Island in Mexiko an, die vom Haiexperten und Kameramann Morne Hardenberg aus Südafrika begleitet werden. An Bord des Schiffes SeaEscape bzw. des Schwesternschiffes Southern Sport haben Sie die Gelegenheit, an 4 vollen Tagen die beeindruckenden Weißen Haie aus allernächster Nähe zu beobachten. Und wer Morne Hardenberg von unseren Haiexpeditionen in Südafrika kennt, weiß, dass diese Reisen zu einem besonders spannenden Erlebnis werden:
» Details
Südafrika - Sharkaholic Expeditions 2014 jetzt günstiger
Wir konnten den Preis für unsere Haiexpeditionen ans Kap der Guten Hoffnung senken und bieten die Touren nun mit Unterbringung im Quayside Hotel in Simons Town an - so können unsere Gäste sogar zu Fuß im Tauchanzug an den Pier laufen und schon geht es los zu Siebenkiemer Kuhhaien, Robben, Weißen Haien, Blau - und Makohaien.....
Jetzt schnell buchen und sich den Platz für die Gruppentouren zwischen Februar und Mai 2014 sichern!
10 Tage Reise inkl. Flüge, Unterbringung, Tauchen und Landausflügen schon ab EUR 3.459,-
» Details
Indonesien Wildes West Papua - eine Abenteuertour mit Kirsten Clahr
Tauchsafari an Bord der Amira von Triton Bay nach Tanimbar (East Banda) im April 2014:
Die Amira ist bekannt für die Erkundung unerschlossener Tauchgebiete. Daher wollen wir an Bord der Amira Gegenden erkunden, die bisher erst selten betaucht wurden. Unsere Tauchexpedition startet in Kaimana in West Papua und führt uns von der Triton Bay bis zu den geheimnisvollen Tanimbar Inseln.
Dies wird sicherlich ein großes Abenteuer!!! 
Und wer bis 31.10.13 diese Tour bucht, erhält sogar noch einen Rabatt von EUR 340,-!!!
» Details
Ägypten - Eisbärenspecial Superpreis in der Vorweihnachtszeit
Besonders günstige Tauchsafaris auf ausgewählten Routen mit der Firebird für folgende Termine im Dezember:
05.12. - 12.12.13 - Route noch frei wählbar
12.12. - 19.12.13 - Brothers
1 Woche pro Person inkl. Flug schon  ab EUR 899,-
» Details
Meeting mit dem Großen Weißen: magische Momente in Mexiko - Text Kirsten Clahr / Fotos Beo Brockhausen
Morne Hardenbergs große Leidenschaft sind Haie. Von ihnen fühlt er sich magisch angezogen. Wenn der Haiexperte und Kameramann aus Südafrika eine Expedition plant, kann man sich sicher sein, dass es hier nur um eins geht: die Begegnung mit Haien. Als Morne mir anbot, ihn auf eine Reise nach Mexiko zu begleiten, um Weiße Haie im klaren Wasser zu beobachten, habe ich nicht lange gezögert. Denn mir war gleich klar, wer mit Morne auf Haiexpedition geht, wird einmalige Momente erleben!
Wir treffen uns im Sonnenstaat der USA: in Kaliforniens schönster Stadt San Diego. Nach und nach trudeln die Teilnehmer der Expedition ein: ein kunterbunter Haufen von Hailiebhabern aus aller Welt. Nach einer Übernachtung werden wir am nächsten Morgen über die mexikanische Grenze bis in die Hafenstadt Ensenada gefahren. Am Pier herrscht buntes Treiben und ich amüsiere mich zunächst über einige Pelikane. Dann schiffen wir auf der Sea Escape ein und schon kurze Zeit später nach Erledigung der Hafenformalitäten stechen wir in See.
Eine Seefahrt, die ist lustig....- besonders wenn man den schützenden Hafen verlässt und auf den wilden Pazifik hinaus schippert. Also noch schnell die Fotoausrüstung zusammen bauen, bevor die Wellen zu hoch werden.
20 Stunden dauert die schaukelnde Überfahrt. Am frühen Morgen bei Sonnenaufgang erreichen wir die Insel Guadalupe, ein karger Felsen im Meer. Geradezu mystisch ziehen Nebelschwaden über die Berge und in der aufgehenden Sonne erleuchten die Felswände in kräftigen Orangetönen. Während wir unser Frühstück genießen, wird schon der Oberflächenkäfig ins Wasser gelassen. Morne gibt erste Anweisungen und erklärt uns, wie wir weiter vorgehen. Der Haiexperte arbeitet bereits seit 15 Jahren mit Weißen Haien. Wichtig ist nach seiner Meinung die Auswahl der Köder, um die Haie nah an den Käfig zu locken. Die Crew ist schon dabei, ein leckeres Süppchen aus Fischresten ins Meer zu schütten. Nur 50 Meter von der felsigen Küste der Insel entfernt sollen die Weißen Haie patroullieren, um Robben aufzuspüren.
Es dauert auch nicht lang, und der erste Hai taucht auf. Wir können ihn bei ruhiger See ausgezeichnet vom Boot aus beobachten: ein Prachtexemplar von sicher 4 Metern! Die Spannung steigt, denn die ersten 5 Leute können sich für den Oberflächenkäfig bereit machen. Ich bin dabei! Toni, ein Mitarbeiter des Schiffs, hilft mir in die Weste voller Blei. 9 kg habe ich in die Taschen gestopft (puh, normalerweise tauche ich mit 4 kg mit meinem 7mm Anzug). Man reicht mir einen Regulator Schlauch und ich klettere über eine Brücke in den Haikäfig und - schwimme an der Oberfläche! Zu wenig Blei. Toni versorgt mich schnell mit 2 zusätzlichen kg, nun geht es gut und ich kann sicher auf dem Käfigboden stehen.
Gespannt schaue ich durch die doch sehr großen Öffnungen im Käfig. Mhm, kann da auch wirklich kein Hai rein? Da hinten kommt doch was Großes auf uns zu? Richtig, ein Hai nimmt Kurs auf den Thunfischkopf, der vor dem Käfig baumelt, dreht aber kurz davor gelassen wieder ab. Sekunden später kommt er von der anderen Seite heran und versucht einen Biss. Ein zweiter Hai erscheint, nun wird es hektischer. Einer der beiden nähert sich ziemlich schnell mit geöffnetem Maul den Gitterstäben. Erschrocken weichen 2 Fotografen zurück. Uhhh, genau das wollen wir sehen! Klasse, ich kann die Zähne zählen...

Begeistert verlasse ich den Käfig. Später soll der 2. Käfig an einem Drahtseil auf 10 m Wassertiefe herab gelassen werden. Das ist nun richtig aufregend. Ich stehe in dem Gefängnis und lausche dem Knirschen und Quietschen, als der Schiffskran den Käfig langsam absenkt. Ich schaue ins Blau und entdecke zunächst 2 Weiße Haie, die uns langsam umkreisen. In der Tiefe sind 2 weitere Haie unterwegs und einer treibt sich immer noch am Oberflächenkäfig herum. Ich bin fasziniert von der Eleganz und Kraft der Tiere und merke gar nicht, dass schon eine Stunde vorbei ist und der Käfig langsam wieder ins Sonnenlicht gezogen wird. Foto- und Videografen geraten ins Schwärmen: die Sicht ist einfach gigantisch gut und erlaubt tolle Aufnahmen. Nach einem leckeren Sundowner an Deck und einem reichhaltigen schmackhaften Abendessen fallen wir ins Bett. Das leichte Schaukeln wiegt mich in den Schlaf.


 

Am Morgen weckt mich das Gebrüll von Robben und See-Elefanten. Die muss ich mir natürlich auch mal aus der Nähe anschauen. So fahren wir mit dem Beiboot zwischen unseren Haiabenteuern bis nah an die Küste und schauen uns die Fleischkolosse genauer an. Baby Robben üben ihre Schwimmkünste und ein kalifornischer Seelöwe bellt uns genervt an, als wir ihm zu nahe kommen und seine Mittagsruhe stören.
Die 4 Tage vor Gudalupe vergehen ziemlich schnell. Morne klärt uns auf, dass wir 16 verschiedenen Individuen zwischen 2,50 und 4,50 Metern begegnet sind, von denen einige ziemlich dominant waren. 
Am frühen Morgen, wenn die Insel im Zwielicht liegt und das Gebrüll der Robben an den Felswänden wider hallt, komme ich mir vor wie in einer vergessenen Welt. Mit frohem Lächeln verlassen wir Jurassic Park und ich bin dankbar, dass ich diesen magischen Ort besuchen durfte und solch wunderbare Eindrücke sammeln konnte. 

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de