extratour News Mai 2013 ... Wunderwelten der Meere

Hallo Liebe TaucherInnen,
der Wonnemonat Mai ist da und erlöst uns endlich aus der letzten Winterstarre. Ideal, um die nächste Reise zu planen.... Wir stellen einige neue Ziele vor, darunter die Kanareninsel El Hierro.
Eine Expedition ins wilde West Papua ist bereits für nächstes Jahr in Planung: im April 2014 reisen wir ins Hochland von West Papua in Indonesien und anschließend geht es auf eine Tauchsafari an Bord der Amira in abgelegene Gebiete von der Triton Bay bis zu den Tanimbar Inseln. Wer den Weißen Hai wirklich nah und bei einer tollen Sicht erleben möchte, sollte sich unserem Trip im September nach Guadalupe/Mexiko anschließen.
Im September werden wir auch auf der neuen Tauchermesse InterDive in Friedrichshafen vertreten sein und freuen uns dort auf zahlreiche Besucher.
Unser Reisebericht unserer Kundin Melanie Weber führt Sie in die Inselwelt der Philippinen.
Ihr extratour Tauchreisen Team
Kirsten Clahr, Melanie Göbel, Kristin Preuß, Linda Wollert, Kathrin Taubert und Monika Beushausen

Neu im Programm: Kanareninsel El Hierro
El Hierro ist die kleinste der Kanareninseln und hat ab vom Massentourismus ihre Ursprünglichkeit bewahrt. Vulkanische Eruptionen haben eine bizarre Naturlandschaft entstehen lassen.
Im kleinen Fischerort La Restinga bieten wir mit den Extra Divers ein abwechslungsreiches Tauchprogramm auf der ursprünglichen Kanareninsel El Hierro an. Die Unterbringung erfolgt in kleinen, einfachen Apartments direkt am Hafen...
» Details
Weiteres Schiff in Raja Ampat/Indonesien: M/Y Dewi Nusantara
Der Haupteinsatzort des Dreimast Motorseglers ist die Inselgruppe Raja Ampat in West Papua. Die 11 Nächte Turns starten und enden in Sorong. Genießen Sie in stilvollem Ambiente eine Tauchsafari durch die üppige Unterwasserwelt im artenreichsten Tauchgebiet unseres Planeten.
» Details
Weißer Hai - hautnah!
Die Sichtweiten in Mexiko sind außergewöhnlich. Hier funktioniert es wirklich, dem Weißen Hai direkt ins Auge zu schauen. Wir bieten eine Reise nach Guadalupe Island in Mexiko an, die vom Haiexperten und Kameramann Morne Hardenberg aus Südafrika begleitet wird. An Bord des Schiffes SeaEscape haben Sie die Gelegenheit, an 4 vollen Tagen die charismatischen Weißen Haie aus allernächster Nähe zu beobachten.
Termin 07.09. - 14.09.13, Preis pro Person ab EUR 3.450,-
inkl. Flüge und Flugsteuern!
» Details
Extratour Goes Wild
Im April 2014 planen wir eine besondere Expedition nach Indonesien in die wilden und entlegenen Gebiete West Papuas. Begleiten Sie extratour Chefin Kirsten Clahr ins Hochland von Wamena und besuchen den Stamm der Danis im Baliemtal. Kriegsdarbietungen, Schweinefest und unsere Wanderungen durch die Dörfer ermöglichen uns immer wieder den Kontakt zu den hier lebenden Menschen. Anschließend begeben wir uns nach Kaimana und starten von hier aus mit dem Segelschiff Amira eine Tauchsafari von der Triton Bay bis hin zu den geheimnisvollen Tanimbar Inseln.....
Fordern Sie unser auführliches Reiseprogramm an - die Plätze sind begrenzt!
» Details
InterDive 2013
Vom 19.09. - 22.09.13 findet in Friedrichshafen eine neue Tauchsportmesse statt: die InterDive. Selbstverständlich wird extratour auf dieser internationalen Messe für Tauchen, Schnorcheln und Reisen vertreten sein.
Merken Sie sich schon jetzt den Termin vor, denn wir freuen uns auf Ihren Besuch!
» Details
Buddy Special 2013 in Ägypten auf unseren beliebten Safarischiffen Firebird und Thunderbird:
Bei Buchung ab 2 Personen erhält die jeweils 2. Person 20% Ermäßigung auf den Safaripreis!
Abfahrt im Zeitraum: 27.06. - 05.09.2013
Das Buddy Special lässt sich sogar mit anderen Angeboten kombinieren (ausgenommen sind nur die Kids Safaris).
» Details
Malediven: 5 Atolle Entdecker Tour
Die Amba bietet nun auch noch im September einen weiteren 2 Wochen Sonderturn auf den Malediven durch 5 Atolle an.  Die Tour findet vom 01.09. - 15.09.2013 statt.
Preis pro Person 2 Wochen ab/bis Hannimaadhoo EUR 2086,-
zzgl. Flüge und Inlandsflug
» Details
Jetzt den Weihnachtsurlaub planen - z.B. Oman
Zur Zeit gibt es noch Flugplätze für viele Ziele in den Weihnachtsferien. Unsere Empfehlung: eine Weihnachtstauchsafari im Oman zu den Hallaniyat Inseln. Sie erreichen dieses außergewöhnliche Ziel an Bord der Saman Explorer.
Eine Woche inkl. Flüge pro Person ab EUR 2.399,-
Termin 20.12. - 29.12.13
» Details
25 places to dive before you die - Horseshoe Bay Komodo Indonesien
Die Horseshoe Bay liegt südlich der Insel Komodo und glänzt mit mehreren guten Tauchplätzen. Einer davon - Cannibal Rock - zählt sicherlich zu den Top Tauchplätzen. Auf unseren Komodo Tauchsafaris wird dieser Platz, wann immer es geht, angefahren. Der Platz liegt zentral in der großen Bucht. Der Unterwasserhügel erreicht bei Ebbe fast die Oberfläche und fällt an allen Seiten schräg ab. Der Fels ist übersäht mit bunten Weichkorallen. Pink und Gelb sind hier die dominierenden Farben. Bei guter Sicht erscheinen im Blau pelagische Arten. Im Makrobereich findet man an dem üppig bewachsenem Berg herrliche Kostbarkeiten: bunte Nacktschnecken, Anglerfische, Krebse. Hier wird es nie langweilig!
Negros und Malapascua - ein Philippinen Abenteuer von Melanie Weber
Wir (zwei befreundete Paare) sind für knapp 3 Wochen im Zeitraum vom 13.Februar bis 05.März 2013 zu unserem Abenteuer „Philippinen“ aufgebrochen.
Gebucht haben wir die Reise bei Extratour, deren Organisation perfekt funktioniert hat. Wir sind zunächst für 10 Nächte auf die Insel Negros ins „Amontillado Beach & Dive Resort“ (Dauin) und im Anschluss für 8 weitere Nächte auf die Insel Malapascua ins „Malapascua Exotic Island & Beach Resort“ gereist.
Die Anreise nach Negros ist zugegeben etwas beschwerlich gewesen. Wir sind zunächst 12 Stunden bis Singapore und dann noch weitere 4,5 Stunden bis zur Insel Cebu geflogen. Hier wurden wir bereits erwartet und mit einem klimatisierten Van an die Südspitze von Cebu gebracht ( ca. 4,5 Stunden) danach sind wir mit einen kleiner Einheimischenfähre in ca. 45 Minuten nach Negros übergesetzt. Hier wurden wir schon von einem der vielen guten Geister des „Amontillado“ erwartet und durch die Rushhour vom Dumaguete in unser Resort gebracht. Peter (Resort-Manager) hat uns dann herzlichst in Empfang genommen.
Das Resort ist eine kleine, sehr liebevoll gepflegte Anlage mit 14 Zimmern (in Doppelbungalows angelegt) an einem schwarzen Sand/Kiesstrand am Fuße von vulkanischen Bergen. Es liegt in einen hübschen gepflegten Garten mit malerischer, kleiner Poolanlage.
Wir hatten Halbpension gebucht und waren damit mehr als zufrieden. Das Frühstück ist recht einfach (Eierspeise, Brötchen/Toast,  Butter / Marmelade, Früchteteller), aber für uns absolut ausreichend. Da mein Mann zu den Nutella-Süchtigen gehört, haben wir dies selbst mitgebracht und hatten damit alles, was wir brauchten. Wer mehr möchte kann hier alles (Käse/Wurst/Waffel etc.) für einen günstigen „Kurs“ dazu ordern. Das Abendessen war eine Wucht: Es gab immer ein Drei-Gänge-Menü bestehend aus Vorspeise/ Hauptgang und Nachspeise. Morgens wurden uns jeweils 3 Möglichkeiten je Gang offeriert. Das Essen war optisch wie geschmacklich ein echtes Highlight.
Um die Anlage herum pulsiert das Leben. Wir haben mal einen tauchfreien Tag zu kleineren Exkursionen ins benachbarte Dauin genutzt. Das war absolut unproblematisch. Man stellte sich einfach an die Straße und wurde binnen Minuten via Mopedrikscha oder offenem Van für 20 Cents (10 Pesos) mitgenommen. Wenn man wollte, hat Peter auch einen Fahrer vom Hotel organisiert. 
Das Tauchen hat uns ebenfalls sehr gut gefallen. Der Service auf der Tauch-Banka „Diana“ war erstklassig. Die Sichtweiten waren bedingt durch einen für diesen Reisezeitraum ungewöhnlichen Taifun leider nicht immer gut, aber für das was wir sehen wollten unerheblich. Wir haben Pegasus-Fische, Anglerfische, Fetzen-Geisterfische, Seepferdchen und Schnecken in allen Formen und Farben gesehen. Einen Ausflug nach Oslob haben wir uns - trotz der Diskussionen über das „für und wider“ in deutschen Medien - nicht entgehen lassen.
Unser Urteil: Ja, die Tiere wurden angefüttert, aber sie wurden weder angepatscht noch drauf geritten oder Ähnliches. Die Tiere sind nicht eingesperrt und können jederzeit abtauchen und ins Blau verschwinden, wenn es ihnen zu viel wird. Außerdem sind „Aufpasser“ im Wasser, die Regelverstöße mit heftigen Geldstrafen „honorieren“. Wir finden, dass das schon ein einmaliges Erlebnis war. Wir hatten 6 Walhaie bei unserem einstündigen Tauchgang. Meist 4 zur gleichen Zeit (mal über uns, mal um uns rum). Es war der Wahnsinn….
Nach 10 Tagen hieß es Abschied nehmen. Wir sind dann zum Flughafen Dumaguete gebracht worden und waren binnen 2 Stunden am Cebu Flughafen (Flugzeit 35 Minuten). Am Flughafen wartete wieder ein guter Geist und hat uns in 4 Stunden durch die herrliche Landschaft von Cebus Norden zur äußersten Spitze von Cebu gebracht. Mit einer kleinen Banka wurden wir auf die Insel Malapascua übergesetzt. Hier war richtig was los. Nach unserem beschaulichen Resort auf Negros, war das fast ein Kulturschock. Das Hotel war ausgebucht, die Tauchbasis ebenfalls, aber alles hat geklappt. Gut, die 15 Liter und Nitrox-Flaschen waren die ersten Tage nicht verfügbar, da eine große Gruppe von 28 Norwegern, die gesamte Insel leergefegt hatte, aber danach waren wir dran.
Unsere Zimmer im Resort waren ein Traum. Wir haben die Honeymoon-Suite bekommen. Die Suite lag direkt am Strand im 1. Stock mit direktem Blick (zu zwei Seiten) durch die Palmen auf das Wasser – und zwar vom Bett aus…ein Traum!! Vom umlaufenden Balkon konnten wir das allmorgendliche Strandleben beobachten; wie der Strand jeden Morgen gefegt wurde, wie das Restaurant liebevoll hergerichtet wurde, die einheimischen Hunde (erstaunlich gepflegt, die meisten mit Halsband) am Strand spielten…Unsere Verpflegung war auch hier Halbpension. Man hatte ein Budget je Zimmer mit dem man aus der Karte alles bestellen konnte. Die Auswahl war riesig und mit dem Budget (galt für Essen wie Getränke) kam man auch sehr gut hin.
Das Tauchen war auf dieser Insel ein ganz Anderes. Hier war der Sandboden meist schneeweiß, wie die gesamte Insel Malapascua. Aber wir haben ebenso tolle Kostbarkeiten zu sehen bekommen: mehrere Pygmäenseepferdchen (rosa und gelb (!)), Speerer-Fangschreckenkrebse von beängstigender Größe, aber auch Schwarmfisch satt. Gato-Island hatte mehrere Haie, herrliche Weichkorallengärten und Seepferdchen für uns.
Ein „Muss“ war natürlich Monad Shoal. Hier haben wir bei drei Ausfahrten in der Morgendämmerung jedes Mal Fuchshaie gesehen, wunderbar.
Unser krönender Abschluss war ein netter Tagestrip nach Calanggaman (unbewohntes Eiland) mit zwei Steilwandtauchgängen und Sichtweiten von 40 bis 50 Meter …herrlich.
Die Rückfahrt am Ende des Urlaubs war wieder ein spannendes Abenteurer. Wir wurden mit der Banka Morgens abgeholt und nach Cebu übergesetzt. Kurz vor Cebu Hafen kamen plötzlich - wie aus dem Nichts - 3 Einheimischen-Speedboote mit jeweils 2 Leuten drauf auf unsere Banka zugerast, sprangen auf unser Boot und fingen an uns anzuschreien und uns unserer Koffer zu „berauben“. Wir wurden dann relativ „zackig“ auf die kleinen Boote „umgeladen“ und machten alle noch ein mal ein letztes Bild voneinander, da man den Eindruck hatte, wir würden gekidnappt. War natürlich nicht so, es war nur Ebbe und deshalb konnte die Banka nicht anlanden und wir durften im knietiefen Wasser aus dem Boot hopsen. Für unseren Transport waren nur zwei Boote von Nöten und die Herrschaften haben sich offensichtlich ein Rennen um uns geliefert....
Am Flughafen angekommen kam eine weitere kleine Hürde, denn das komplette Buchungssystem der Singapore Airlines war ausgefallen und die Damen und Herren wurden kurzer Hand in die gute alte Handbuchung unterwiesen. Egal, denn schließlich hat alles geklappt. Unsere Gepäck wurde größtenteils durchgeroutet bis nach Frankfurt und das, was nicht mitgekommen war, wurde uns am selben Abend vom Airport Frankfurt nach Bonn per Kurier nachgeliefert. Zu guter Letzt hat somit alles super geklappt.
Unsere Fazit: Ein toller Urlaub!! Wir haben noch nie so nette und hübsche Menschen kennen lernen dürfen. Wir waren schon viel in Asien unterwegs (Thailand/Malediven/Indonesien), aber so freundliche Menschen, egal ob in den Resorts oder auf der Straße, haben wir noch nie erleben dürfen. Wir wurden überall mit einem Lächeln empfangen und sind niemals (obwohl wir auch in die Dörfer reingegangen sein) in irgendeiner Form angebettelt worden!! Die Kinder wirkten unverdorben und haben sich über mitgebrachten Süßigkeiten wie verrückt gefreut.
Die Philippinen sind wirklich eine Reise wert. Wir wollen bestimmt mal wieder kommen, aber dann mit ausreichend Zeit und möglichst wenigen Transfers, denn die können echt abenteuerlich sein.

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de