extratour News Februar 2013 ... Wunderwelten der Meere

Hallo Liebe TaucherInnen,
im Januar fand in Düsseldorf die größte Wassersportmesse Europas statt: die BOOT 2013. Extratour war selbstverständlich wie jedes Jahr mit von der Partie und hat diverse Neuigkeiten mitgebracht. Einige der Messeangebote sind sogar noch bis Ende Februar gültig - da lohnt es sich, einen Blick auf unsere Internetseite zu werfen. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass bei einigen unserer Großfischexpeditionen in diesem Jahr noch vereinzelte Plätze verfügbar sind. Südafrika und die Azoren sind für besonders große Meeresräuber bekannt. Unser Reisebericht von Melanie Göbel führt Sie in den tiefen Süden des Omans, auf eine Tauchsafari zu den abgelegenen Hallaniyat Inseln.
Eine spannende Reiseplanung wünscht das extratour Tauchreisen Team aus Göttingen
Kirsten Clahr, Melanie Göbel, Stefanie Hartdegen, Kristin Preuß, Linda Wollert und Monika Beushausen

Boot 2013
Wir möchten uns bedanken: bei allen Mitarbeitern, bei den vielen langjährigen Gästen, neuen Reiseteilnehmern, Freunden, Partnern und Bekannten und auch bei unserer legendären Band mit den Musikern Kurt Amsler, Beo Brockhausen, Holger Renneberg und Kasper, die sich einmal im Jahr zusammen finden, um auf unserem Messestand für ausgelassene Stimmung zu sorgen. Viele fruchtbare Gespräche und Begegnungen haben auch in diesem Jahr für neue Ideen und Visionen gesorgt und werden in Zukunft zu spannenden Planungen führen.
Azoren - Großfischrevier im Atlantik!
Wir haben feste Termine für die Azoren zur besten Reisezeit im Juli fest gelegt:
Auf Faial tauchen wir mit Norberto Diver, dem Pionier auf der Azoreninsel: besuchen Sie die Blauhaie der Condor Banks und tauchen mit den Mobula Rochen am Unterwasserberg Princessa Alice Banks!!!
Eine Woche gibt es pro Person schon ab EUR 1.210,- zzgl. Flugsteuern
» Details
Eco Dive Resort Alor - ein Ort wo tauchen noch Leidenschaft ist!
Mit unserem Partner vor Ort im entlegenen Alor Archipel in Indonesien können wir für 2 ausgewählte Termine im April und Mai einen ausgesprochen günstigen Sonderpreis anbieten: 13 Nächte vor Ort inkl. Tauchen kosten statt EUR 1.790,-  pro Person nur EUR 1.432,-
Informationen zu diesem tollen Tauchgebiet gibt es hier:
» Details
Indonesien Trauminseln zum Sonderpreis: Nabucco Island oder Nabucco´s Nunukan Resort
2 Wochen Reise pro Person schon  ab EUR 2.199,- inkl. Flüge, Flugsteuern, Transfers, 13 Nächte in Doppelzimmer mit Halbpension
20 Tauchgänge Paket mit Extra Divers Nabucco EUR 699,-
Abreise im Zeitraum 29.03. - 19.06.2013
Gültig nur bei Verfügbarkeit und Buchung bis spätestens 18.03.13
» Details

Bunaken Nationalpark oder Critter Metropole Lembeh Strait zum Toppreis!
2 Wochen im Bastianos Bunaken Resort oder im Bastianos Lembeh Resort in Manado / Indonesien können wir Ihnen inkl. Flüge und Tauchen im Reisezeitraum von Ende März bis Mitte Juni schon für
pro Person nur EUR 1.960,- anbieten.
Weitere Infos finden Sie hier:

» Details
Erweiterung Philippinen Angebot
Die Philippinen bieten unzählige schöne Inseln mit tollen Tauchgebieten. Durch viele neue Kontakte werden wir schon bald unser Philippinen Angebot erheblich erweitern. Schon jetzt können Sie Angebote anfordern, zum Beispiel für das El Dorado Resort auf Negros, das Magic Island Resort in Moalboal auf Cebu oder das The Three P Holiday & Dive Resort auf Romblon.
25 places to dive before you die - Princessa Alice Banks Azoren
Dieser Tauchplatz, der ca. 45 Seemeilen südwestlich von Faial liegt, gilt sicher als der beste Spot der Azoren. Am bequemsten erreicht man ihn von Faial aus in einer ca. 3 stündigen Bootsfahrt. Der Unterwasserberg reicht bis ca. 35 Meter unter die Oberfläche und gilt als Tauchplatz für erfahrene Taucher, da es häufig starke Strömungen gibt. Auf der Fahrt an diesen außergewöhnlichen Ort begleiten häufig Delfine das Boot, sogar Wale werden oftmals beobachtet. Die PA Banks ist bekannt für das Vorkommen vieler pelagischer Arten wie Bonitos, Barrakudas, Wahoos und Makrelen. Die ganz große Attraktion aber sind die Mobula Rochen, die hier oft in Schulen von mehr als 20 Tieren erscheinen und manchmal mit ihren eleganten Flügelschwingen die Taucher fast berühren. Sie können sogar schon von der Wasseroberfläche (auch schnorchelnd) gesehen werden. Die Begegnungen im Blau sind sicher einzigartige Momente in einem Taucherleben, die man keinesfalls verpassen sollte!
Oman: mittendrin statt nur dabei - von Melanie Göbel
Dezember 2012 – die Weihnachtsvorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist knackig kalt und die ersten Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten. Ich stelle mich auf eine gemütliche und kalte Adventszeit ein als sich mir die Möglichkeit eröffnet, in den Oman zu fliegen und bei sommerlichen Temperaturen und Sonne satt die Unterwasserwelt der Hallaniyat Inseln zu erkunden. Oman – meine bisherigen Tauchdestinationen waren Ägypten, Australien, Bali, Bahamas…. Warme Temperaturen und klares Wasser waren an der Tagesordnung. Jetzt aber soll es in den Oman gehen, wo sehr planktonhaltiges Wasser und damit sehr unterschiedliche Sichtweiten Programm sind – dafür kann man aber mit Fischsuppe rechnen. Ich bin absolut gespannt auf das, was mich erwartet und begebe mich an Bord der MV Saman Explorer.
Nach einem entspannten Flug mit der Oman Air nach Salalah und einem nur 1-stündigen Transfer vom Flughafen zum Schiff checken wir in Ruhe ein und bauen unser Tauchgerödel zusammen. Noch am Nachmittag treffen wir uns zum Briefing und springen direkt ins kühle Nass, welches noch 26°C hat. Meine Güte, bin ich froh, dass das Wasser doch viel wärmer ist als erwartet.Und als mein Kälteproblem in Luft aufgelöst ist, kann ich mich auf das Wesentliche konzentrieren und traue meinen Augen kaum: der erste Tauchgang nachdem wir gerade das wundersame Land Oman betreten haben und eine wunderschöne Schule Mobulas. Elegant gleiten sie an uns vorbei und bescheren uns so den besten ersten Eindruck, den man sich wünschen kann.
Zufrieden gehen wir an Bord zurück und können unsere erste Ausbeute als erfolgreich verbuchen. Beim gemeinsamen Essen, welches immer ausgezeichnet und mit viel Liebe von den Jungs zubereitet wird, diskutieren wir unser erstes Erlebnis. Doch es sollte nicht das Einzige bleiben – das ist sicher. Die verschiedenen Tauchplätze der nächsten Tage stecken voller Überraschungen. Endlich darf ich selbst erfahren, was es heißt, Unmengen von Fisch zu erleben. Wir tauchen ab und sind mittendrin. Fischschwärme soweit das Auge sieht. Ich bin völlig angetan und genieße es, einfach inmitten der Fischschwärme zu hängen. Riesige Makrelenschwärme umkreisen uns unbeirrt, das ist ganz großes Kino. Erst als wir aus dem Schwarm ausbrechen, zieht er weiter. Das ist so unglaublich, ich bin absolut irritiert und beeindruckt. Auch in weiteren Tauchgängen bewegen wir uns durch die Fischsuppe -traumhaft.
Die Sichtweiten sind zwar in der Tat sehr unterschiedlich, von wenigen Metern bis locker 20m, aber wie auch immer, diese Mengen an verschiedenen Fischen sind atemberaubend schön. Ich erwische mich einmal sogar dabei, wie ich einen Fischschwarm am liebsten auseinandertreiben möchte, damit ich einen Blick auf die wunderschöne Schildkröte hinter dem Schwarm erhaschen kann – unglaublich. Auch scheint alles größer zu sein, die Jacks, die Muränen… alle eine Nummer größer als gewohnt.
Muränen finden sich im Oman sowieso überall – wunderschöne dicke Netzmuränen hauptsächlich, aber auch Gelbmaulmuränen und Panthermuränen.Nur am Anfang macht man sich noch die Mühe, die anderen Taucher auf die Muränen aufmerksam zu machen. Schnell bemerkt man, dass sie einfach überall sind und wenn man die eine nicht sieht, wartet hinter dem nächsten Stein schon die nächste, ganz bestimmt!
Doch der Oman bietet noch mehr als Fischsuppe und Muränen. Wir machen die Begegnung mit einem Torpedorochen, mit eleganten Sepia, Krokodolfischen, Igelfischen, Thunfischen, Schildkröten, Garnelen, Schnecken, wir durchstreifen Kelpwälder, ein Wrack, die City of Winchester, ein Kriegsschiff aus dem 1. Weltkrieg, bestaunen riesige Hirschkorallen, Delphinschulen und springende Mobulas an der Wasseroberfläche und die vielleicht elegantesten Tauchern unserer Meere: Mantas. Ja wir haben so darauf gehofft und sie waren da! Ich bin überglücklich.
Aber einer unserer Gruppe toppt dieses Glücksgefühl: Kurt ist der Einzige, der eine aufregende Begegnung unter Wasser mit einem gewaltigen Buckelwal hat. Wir sind fassungslos und alle etwas neidisch, so gern wären wir auch in seiner Nähe gewesen. Aber gut, das ist Natur. Man muss für Tierbeobachtungen eben immer etwas Glück haben. So geht ein spannender Tauchgang nach dem anderen zu Ende und immer werden wir wieder von der so aufmerksamen und interessierten Crew an Bord empfangen und rundum gut versorgt. Warmwasserduschen, heiße und kalte Getränke, fantastisches Essen und immer eine helfende Hand, wenn es irgendwo klemmt. Abschließend noch einen entspannten Nachttauchgang und dann genießen wir die laue Abendluft, die immer noch warm genug ist, um mit kurzen Sachen an Deck zu sitzen und den Abend bei einem schönen Dekobier ausklingen zu lassen.
Hitze, Wüste, Sand, Gebirge – das ist also nur eine Seite des Omans. Eine ganz andere Sicht auf das arabische Land bekommt man, wenn man in die Unterwasserwelt abtaucht. Zwar ist, wer nach bunten Weichkorallen sucht, im Oman nicht an der richtigen Stelle, aber dieses Spektakel Unterwasser, diese Fischsuppe und die so gute Chance auf Größeres entschädigt für alles Andere!

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de