extratour news Januar 2013 ... Wunderwelten der Meere
Hallo Liebe TaucherInnen,
verspätet wünschen wir allen noch ein tolles neues Jahr voller Glück und Gesundheit und mit vielen schönen Reisen. Wir stecken mitten in den Vorbereitungen zur Boot Messe in Düsseldorf, die vom 19.01. - 27.01.13 stattfindet. Hier werden wir unseren neuen Katalog präsentieren und einige ausgewählte Reisen vorstellen. Unsere Mitarbeiterin Linda Wollert hat Weihnachten im Oman verbracht. Über ihre Abenteuer im Sultanat berichtet sie in einer kurzen Zusammenfassung. Wir freuen uns, Sie während der Boot Messe an unserem Stand in Halle 3, B 74 zu begrüßen.
Ihr extratour Team Kirsten Clahr, Melanie Göbel, Stefanie Hartdegen, Kristin Preuß, Linda Wollert und Monika Beushausen
Boot Specials online
Alle Angebote zur Boot Messe finden Sie auf unserer Homepage. Mit vielen unserer Partner weltweit haben wir spezielle Preise ausgearbeitet. Einige Angebote sind schon verfügbar, die meisten werden ab dem 19.01.13 auf unserer Seite frei geschaltet.
» Details
Sardine Run Video
Extratour Chefin Kirsten Clahr hat im Sommer 2012 zum wiederholten Male am legendären Sardine Run in Südafrika teilgenommen. Der größte Fischschwarm der Erde lockt sehr viele Räuber an. Die Erlebnisse der Gruppenreise hat sie in einem kurzen Videoclip zusammengefasst. Erleben Sie Delfine, Wale, Haie, Sturmvögel und SARDINEN!
» Details
Sardine Run 2013 - der größte Schwarm der Welt
Haben Sie sich das Video angeschaut? Wer nun Lust bekommen hat, dieses Spektakel selbst zu erleben, hat im Sommer 2013 die Chance. Auf der Gruppenreise mit Kirsten Clahr ist noch ein Platz verfügbar.
Also Abenteurer: jetzt schnell anmelden!!!
» Details
Neu im Programm: Palawan/Philippinen
Die Insel Palawan gilt als grünes Juwel der Philippinen, denn hier gibt es noch ursprünglichen Dschungel, unberührte Strände und hohe Gebirgsketten. Das gemütliche kleine Coopers Beach Resort unter deutscher Leitung wurde erst im Januar 2012 eröffnet. Mit DJs Honda Bay Diving erkunden Sie die Tauchplätze. Hier wurden sogar schon Dugongs und Walhaie gesichtet. Das Gebiet ist noch relativ unerforscht und nicht überlaufen.
» Details
Tauchsafari Malediven: Spezialtouren mit der Amba
Im Mai und Juni werden auf der Amba einige spezielle Touren durchgeführt. Wer viel Abwechslung sucht, ist sicher auf der 5 Atolle Entdeckertour genau richtig.
Möchten Sie den Tauchurlaub ganz entspannt angehen, sind über 50 und/oder haben eine längere Zeit nicht getaucht? Dann sollten Sie sich für die Golden 50 Tour anmelden. Termine und Preise finden Sie hier:
» Details
25 places to dive before you die - Big Fish Country/Nabucco Island/Indonesien
Der Tauchplatz hat sich bei Indonesien Kennern längst einen Namen gemacht. Am Eingang zum Maratua Atoll, nah unserer kleinen Insel Nabucco, findet bei einlaufender Strömung ein schönes Showprogramm statt. Der Tauchgang beginnt meist an einer Steilwand. Langsam nähern sich die Taucher dem Eingang zum Strömungskanal. Je näher man kommt, desto mehr wird der Sog der Strömung spürbar. Nun kann man auf 25 Metern seinen Logenplatz einnehmen. Viel Bewuchs gibt es hier nicht. Dank eines Strömungshakens kann man dann die Fischschwärme in aller Ruhe beobachten. Ein großer Barrakudaschwarm ist eigentlich immer da. Grauhaie patroulieren weiter draußen im Blau und oftmals gleiten Adlerrochen elegant vorbei. Mahnt der Computer zum Auftauchen, muss man sich nur noch mit der Strömung ins Atoll treiben lassen. Beim Auftauchen schon fast vor Nabucco wartet das Tauchboot und sammelt die Gäste wieder ein. So macht Tauchen Spaß!
Wüste, Wadis, Weihnachten im Oman - ein Bericht von Linda Wollert
Schon lange habe ich mich auf diese Reise gefreut. Dann endlich geht es für mich und meine Mutter los: eine Reise voller Abenteuer in eine komplett andere Kultur liegt vor uns. Wir fliegen über Dubai und können einen Blick auf "The Palm" und „The World“, werfen.
Im Oman ist unser Ausgangspunkt das Nabucco´s Al Sawadi Resort. Auf dem Weg dorthin sind wir ganz angetan von der Schönheit der Häuser, der Farben und der vielen Ziegen, die überall rumlaufen.
Schnell leben wir uns im schönen und weitläufigen Nabucco´s Al Sawadi Resort ein und genießen jeden Abend das ausgezeichnete Essen des deutschen Kochs Thomas. Er verwöhnt und uns täglich mit seinem leckeren Buffet. An Heiligabend präsentiert er zu unserer Überraschung sogar eine Gans und vielen weitere Köstlichkeiten.
Natürlich können wir kaum erwarten, das Tauchgebiet der Daymaniyat Inseln zu erkunden. Im Winter sind die Sichtverhältnisse nicht besonders gut, werden wir von den Extra Divers Al Sawadi vorgewarnt. Und tatsächlich: wir haben eine Sichtweite von nur etwa 5-7m. Doch wir sind begeistert. Kurz nach Beginn unseres Tauchgangs sehen wir einen dunklen Schatten und plötzlich ist er direkt vor uns: ein etwa 1,5m langer Zebrahai mit der typischen überproportional großen Schwanzflosse. Er schwimmt direkt auf mich zu und wendet sich erst kurz vor mir ab, um elegant an mir vorbei durch das Wasser zu gleiten. Wir tauchen weiter, durch viele Fischschwärme, die keine Angst vor uns zu haben scheinen. Kurz darauf begegnet uns noch eine Schildkröte und eine riesige Muräne. Ein tolles Taucherlebnis, finden wir.
Der Oman ist ein faszinierendes Land und zieht uns sofort in seinen Bann. Von Fahad, einem Omani Tauchguide im Al Sawadi, lernen wir viel über sein Land. Nach unserem spannenden Taucherlebnis planen wir einen Tagesausflug nach Muscat, Omans Hauptstadt. Den ersten Halt machen wir an der beeindruckenden Sultan Qaboos Grand Moschee. Obwohl dies die einzige Moschee im Oman ist, die Touristen einen Einblick hinter die weißen Wände erlaubt, ist es hier nicht überlaufen. Von dort geht es weiter in die Altstadt, Mutrah, wo sich der Fisch Souq und der traditionelle Souq direkt vor der Promenade am Hafen befinden. Alles glänzt und strahlt im Reichtum des Landes. Der Oman ist bekannt für sein Silberhandwerk, den Goldschmuck, Stoffe und Gewürze, sowie „inscence“ Düfte, welche man über den ganzen Markt riecht. Von diesen zahlreichen Kostbarkeiten ist aber auch vieles aus Indien importiert, da hier schon in frühen Jahren gehandelt wurde. Nach einem typischen Getränk (frischer Limettensaft mit Minze) und einer Kleinigkeit zu essen machen wir uns im Anbruch der Dunkelheit zurück auf den Weg ins Al Sawadi. Weihnachten steht vor der Tür. Bei Sonnenschein, Strand und Meer vor der Tür haben wir es fast vergessen.
Nach Weihnachten beginnt unser eigentliches Abenteuer. Eine 3-tägige Canyoning-Tour mit Markus von Adventure Tours Oman. Es geht früh morgens los, „Offroad“, in die Berge. Das Omangebirge erreicht Maximalhöhen von bis zu 3.000m und hat viele phänomenale Canyons. Adventure Tours bietet die Highlights in verschiedenen Touren an. Für uns geht es zunächst zu den „Chains“, allein der Ausblick durch die Berglandschaften, kleinen Dörfer und Oasen ist phantastisch. Links und rechts von uns werden die Steinwände immer höher. Markus erklärt uns, dass Canyons lebensgefährlich werden können, sobald es regnet. Es werden minutenschnell mehrere Millionen Tonnen Wasser und Geröll durch die Schluchten gejagt, welche die Gesteinsformationen immer wieder verändern. Wir sind beeindruckt und klettern über gigantische Steine und Felsbrocken und schwimmen durch kleine Pools (kleine Wasserbecken in den Wadis). Ein Unwetter bahnt sich an. Weiter geht es zu unserem Zeltplatz: Wild Campen! Im Oman ist es überall erlaubt sein Zelt aufzustellen und ein Lagerfeuer zu machen. Wir genießen ein leckeres BBQ im Vollmond und freuen uns auf den nächsten aufregenden Tag.
Wir entfliehen dem Sturm und fahren auf die andere Seite der Berge zum Jebel Shams, dem „Grand Canyon des Omans“. Es ist eine überwältigende Aussicht von oben und gleich werden wir von 2.000m Höhe einen Eselspfad in den Canyon hinunter auf 1.000m wandern. Es sind atemberaubende Bilder, die sich uns bieten - und die Sonne lächelt auf uns herab. Wir kommen an einem verlassenen Lehmdorf vorbei. Bis vor etwa 40 Jahren haben hier noch Omanis gelebt, die den weiten Eselspfad, den wir nun als Wanderpfad genutzt haben, als Handelsweg nutzten. Wir übernachten wieder in unserem Zeltlager inmitten der Berge. Der Himmel ist ganz dunkel und wir fahren durch die Wolken, die sich im Gebirge verfangen haben. Pünktlich nach dem Essen fängt es an zu regnen.
Auch an unserem dritten Tag ist es uns aufgrund des Wetters nicht möglich durch den Wadi Bimmah zu klettern, doch Markus schmiedet einen alternativen Plan. Wir haben viel vor: es geht nach Nizwa, in die alte Hauptstadt des Omans. Dort besuchen wir die vielen verschiedenen Souqs. Anschließend schauen wir uns Bahla mit seinem Fort an. Es sieht aus wie eine riesige Sandburg. Um die gesamte Stadt ist eine lange Mauer gebaut, die damals zum Schutz sorgen sollte. Der Oman war schon immer ein sehr beliebtes Land. In Bahla gibt es eine alte Geisterstadt. Sie besteht aus alten lehrstehenden Lehmbauten. Omanis sind sehr abergläubisch. Die Bewohner der Stadt haben Angst, etwas abzureißen, da sie sonst von Geistern verfolgt würden. Erschöpft und überwältigt von diesen 3 aufregenden Tagen fahren wir zurück ins Al Sawadi.
Unsere Reise klingt in der Extra Divers Lodge aus, die wir noch für 2 Nächte besuchen. Wir genießen es sehr, uns nach unserer Abenteuertour noch ein wenig auszuruhen.
Fazit für uns: Der Oman ist ein faszinierendes Land mit außerordentlich freundlichen Menschen (von den Bergdörfern hin bis in die großen Städte). Es ist sehr sicher und bietet eine atemberaubende Natur, die zum Teil noch sehr unerkundet ist. Sicher kommen wir wieder!

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de