extratour news August 2012 ... Wunderwelten der Meere

Hallo Liebe TaucherInnen,


wir freuen uns in diesem Newsletter auf einige tolle Frühjahrs- und Herbstangebote hinweisen zu können. Im komfortablen NAYA GAWANA Resort & Spa auf Bali können Sie einen 2 Wochen Urlaub schon ab EUR 1.799,- verbringen und das Siladen Resort in Nordsulawesi bietet ein super Herbstspecial an!
Kirsten Clahr ist gerade vom Sardine Run zurückgekehrt und berichtet von den Erlebnissen bei einem der spannendsten Naturschauspiele in Südafrika.
Unser favorisierter Toptauchplatz in diesem Newsletter ist der bekannte Platz "Blue Corner" in Palau. Viel Spaß beim Durchstöbern unserer Neuheiten wünscht das extratour Team
Kirsten Clahr, Melanie Göbel, Stefanie Hartdegen, Kristin Preuß, Linda Wollert und Monika Beushausen

 

Indonesien - Götterinsel Bali
Tauchen an den tollen Steilwänden von Menjangan Island oder auch Muck Diving in der bekannten Secret Bay und am eigenen Hausriff mit den Extra Divers im NAYA GAWANA Resort & Spa!
Eine 2 Wochen Reise gibt es bereits ab EUR 1.799,- inkl. Flüge, Flugsteuern, Transfers, 12 Nächte in der Lumbung Suite mit Halbpension!
Das Angebot gilt nur bei Verfügbarkeit und Buchung bis spätestens 03.09.12
» Details
Super Herbst Promotion im Siladen Resort/Indonesien
Die kleine Insel Siladen mit wunderschönem Sandstrand liegt im Herzen des bekannten Bunaken Marine Nationalparks, nur eine halbe Bootsstunde von Manado in Nordsulawesi entfernt.
Für den Aufenthalt im Siladen Resort & SPA im Zeitraum 16.09. - 30.11.12 gilt:
15% Rabatt auf die Unterkunft und 10 % Rabatt auf die Tauchpakete
» Details
Unser Tipp für Sie: Haitauchen in Südafrika & Big 5 Safari!
Verbinden Sie doch eine Haiwoche in Südafrika mit einigen Tagen Safari im Hluhluwe Nationalpark. Nach den tollen Taucherlebnissen können Sie die Magie der Wildnis Afrikas mit hautnahen Tierbeobachtungen verbinden.
Eine 10 Tage / 9 Nächte Kombireise gibt es pro Person ab EUR 2.470,- zzgl. Flugsteuern (ca. EUR 135,-)
Termine z. B.: 03.11. - 14.11.12 oder 10.11. - 21.11.12
Eingeschlossen sind Flüge mit Emirates nach Durban und zurück, Transfers, 6 Nächte Scuba Addicts Lodge im Doppelzimmer mit Frühstück, 7 Tauchgänge, 2 Ködertauchgänge und 1 Ködertauchgang (um Tigerhaie anzulocken), 3 Nächte St. Lucia im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 2 Tage Safari Hluhluwe Park, 1 Croc & Hippo Cruise
Unser Special: bei Buchung bis 15.08.12 erhalten Sie einen Sonderrabatt von 5% (ausgenommen Flugsteuern)
» Details
Buddy Special in Ägypten verlängert:
Auf unseren beliebten Safarischiffen M/Y Firebird und M/Y Thunderbird wurde das Special verlängert:
Bei Buchung ab 2 Personen erhält die jeweils 2.Person 20% Ermäßigung auf den Safaripreis!
Abfahrt: 31.05. - 13.09.2012
*ausgenommen Kids-Safaris
» Details
Good bye, Christian!
Unser Mitarbeiter Christian Ziegenfuß hat seine 3 jährige Ausbildung erfolgreich beendet und wird ab Herbst ein Studium beginnen. Allerdings arbeitet er zur Zeit noch auf unserer Extra Divers Tauchbasis auf der schönen Insel Gozo. Wir wünschen dir viel Erfolg, Christian!
25 places to dive before you die - Blue Corner Palau
Sicherlich zählt dieser Tauchplatz zu den bekanntesten Spots von Palau und hat bereits weltweit einen besonderen Ruf erlangt. Dank häufiger Strömung ist dies ein Ort, an dem fast immer eine Menge grauer Riffhaie anzutreffen sind. Auf dem Plateau, das westlich zur Philippine Sea zeigt, ist der Platz, an dem sich die Haie versammeln. Dank eines Riffhakens sitzen die Taucher hier in der ersten Reihe und können in Ruhe die großen Räuber beobachten. Auch Weißspitzenriffhaie trifft man hier häufig. Normalerweise endet der Tauchgang, indem man über das Plateau ins Blau driftet. Und auch hier lohnt es sich, die Augen aufzusperren, denn oft begleitet ein großer Barrakudaschwarm die Taucher, oder auch andere pelagische Arten wie Makrelen und Thunfische sind zu sehen.
Wer Palau besucht, sollte diesen Tauchgang nicht verpassen!
Sardine Run: Der größte Schwarm der Welt -
ein Bericht von Kirsten Clahr mit Fotos von Beo Brockhausen

Schon im letzten Jahr hatte ich das Glück, an einem der aufregendsten Naturschauspiele im Meer teilzunehmen: dem Sardine Run in Südafrika. Ich habe schon einige spektakuläre Erlebnisse unter Wasser gehabt, aber ich muss gestehen, dass mich dieses Ereignis in einer der grandiosesten Landschaften im südlichen Afrika am Meisten beeindruckt hat. So sehr, dass ich mich in diesem Jahr gleich wieder mit einer kleinen Gruppe Abenteurer auf den Weg ins winterliche Südafrika gemacht habe.
Unser Trip startet zunächst in Umkomaas, wo wir uns mit den Haispezialisten von Scuba Addicts ein wenig eintauchen. Wir wollen uns an die nicht ganz einfachen Tauchkonditionen in Südafrika gewöhnen, um dann beim Sardine Run sicher mit Ausrüstung und Bleimenge umzugehen. Unseren ersten Tauchgang unternehmen wir am Riffkomplex von Aliwal Shoal am Platz Raggies Cave. Die Raggies sind die finster dreinblickenden Sandtigerhaie, die gerade jetzt in den Wintermonaten zahlreich vorhanden sind. Aber nicht nur Raggies unterhalten uns bei diesem Tauchgang, auch 2 Schildkröten beim Liebespiel werden von uns aufmerksam betrachtet.
Für den 2. Tauchgang ist etwas besonders Spannendes geplant: es sollen Hochseehaie angelockt werden. Hierzu wird eine Köderbox im Blau auf 8 m Tiefe ins Meer gehängt. Die Duftspur wirkt sehr schnell anziehend auf die Haie, nach kurzer Zeit treiben wir bereits mit 5 Schwarzspitzenhochseehaien auf Höhe der Box in der Strömung. Die Burschen kommen ziemlich nah ran und beim Auftauchen nach einer Stunde sind wir sicher von 20 Haien umzingelt. Nicht so schlecht!

Am nächsten Mittag brechen wir auf an die Wild Coast, denn hier, in der alten Transkei, soll uns der Ort Port St. John´s für die nächste Woche während des Sardine Runs beherbergen. Port St. John´s ist die Metropole aller Sardinensucher. Wir quartieren uns in der rustikalen Bungalowanlage Cremorne Estate ein, die in einer tiefen Schlucht mit dramatischen Felswänden direkt am Umzimvubu River liegt. Sardinensucher sind eine abenteuerlustige Truppe, unter denen es am Abend eigentlich nur ein Thema gibt: BAITBALLS!
Das ist der Grund, warum wir alle hier sind: wir suchen Beutebälle aus Sardinen, denn die locken große Räuber wie Haie, Sturmvögel, Delfine und Wale an. Und all die Jäger haben nur ein Interesse: sich den Bauch mit Sardinen voll zu schlagen!
In den nächsten Tagen wird das Zodiak unser Heim. Jeden Morgen um 07:30h startet unser Schlauchboot auf dem Umzimvubu River in Richtung Meer. Zu dieser Uhrzeit ist es noch sehr kalt, die Temperaturen liegen manchmal um den Gefrierpunkt. An der Flussmündung kommt der spannendste Teil des Morgens: der Skipper muss die Wellen durchbrechen. Wenn diese Barriere überwunden ist, geht es los. Man sollte meinen, dass es einfach ist, den größten Fischschwarm der Welt zu finden. Doch dies ist nicht so. Die Sardinen ziehen in kleinen Gruppen an der Küste entlang und das Gebiet ist groß. So fahren wir täglich stundenlang über das Meer und halten Ausschau nach Aktivitäten. Oftmals springen wir ins Wasser, aber Delfine, Sardinen und Haie sind so schnell, dass wir keine Chance haben, ihnen zu folgen. Doch auch auf dem Boot erleben wir großartige Aktionen. Buckelwale, die auf ihrer Reise entlang der Küste in Richtung Mosambik sind, winken uns mit ihren Fluken zu und beeindrucken uns mit fantastischen Sprüngen, oftmals nicht weit von unserem Boot entfernt. Sobald wir sehen, dass sich die Kaptölpel an einem Ort konzentriert zusammen finden, düsen wir dorthin, denn auch sie jagen die Sardinen und entwickeln mit ihrem Gekreische eine ohrenbetäubende Geräuschkulisse.
Es vergehen 2 Tage mit täglichen Ausfahrten, aber ohne dass wir einen geeigneten Baitball entdecken. Doch wer geduldig ist, wird auch belohnt. Als wir am dritten Tag vor der Flussmündung herumdümpeln, sind wir plötzlich von vielen Delfinen umgeben. Und auch die Kaptölpel sind da und stürzen wie Torpedos ins Meer. Da geht was – unser Skipper Neville ruft: „Ich kann die Sardinen riechen!“ Schnell schlüpfen wir in die Flossen, dann noch Maske, Gewichte und Kamera gegriffen und schon sind wir mitten im Geschehen: Haie und Delfine sind gnadenlose Jäger und auch die tauchenden Vögel ergattern ihre Leckerbissen. Die Sardinenkugel wird schnell kleiner. Heute Abend haben wir einiges zu berichten.
In den folgenden Tagen erleben wir bei unseren Streifzügen entlang der Küste, wie große Gruppen von Tümmlern in den hohen Wellen surfen, entdecken einen südlichen Glattwal, der sich an der Oberfläche sonnt, sehen täglich Buckelwale und schnorcheln immer wieder mit Haien und Delfinen. Unser nächster Baitball, den wir aufspüren, scheint länger zu bleiben, und so gehen wir dieses Mal mit Tauchausrüstung ins Wasser. Die Kugel aus Sardinen bewegt sich in alle Richtungen und wir versuchen zu folgen. Doch nach 10 Minuten geben wir auf. Später dann wollen wir schon wieder zurückfahren, als wir erneut Aktivitäten bemerken. Delfine versuchen, eine Gruppe Sardinen vom Schwarm abzusplitten, sie sind wirkliche Meisterjäger. Die Sturmvögel nehmen das angerichtete Buffet gerne wahr und schießen ins Wasser. Wir folgen ihnen und erleben erneut einen Kampf ums Überleben, bei dem die meisten Sardinen allerdings die Verlierer sind.
In diesem Jahr haben wir einige kleine Baitballs erleben können und ich bin wieder einmal begeistert, als Nebendarsteller an diesem Schauspiel teilgenommen zu haben. Eines ist klar: die nächste Chance auf den Superbaitball gibt es nächstes Jahr – ich bin dabei!

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de