extratour News Juli 2010 ... Wunderwelten der Meere

Hallo Liebe TaucherInnen,

Tauchsafaris bieten großartige Möglichkeiten, Riffe zu erkunden, die nicht für jedermann zu erreichen sind. Wir haben unser Programm nun gleich in 3 Ländern mit zusätzlichen Safarischiffen erweitert: im Gebiet von Raja Ampat werden Sie auf der Putiraja von den Tauchpionieren von Max Ammer/Papua Diving betreut, auf Fiji erleben Sie die bunten Riffe mit der Island Dancer II aus der Peter Hughes Flotte und die Inseln der Malediven können Sie an Bord der Amba durchkreuzen...
Unser Reisebericht von Kirsten Clahr entführt Sie nach Südafrika, wo Sie dem Weißen Hai direkt ins Auge blicken können!

Programmerweiterung Raja Ampat:
Die Putiraja ist eine der neuesten Tauchsafarimöglichkeiten im Gebiet der Raja Ampat Inselgruppe in West Papua. Das traditionelle Pinisi Schiff wurde komplett umgestaltet und bietet allen Komfort, den man sich von einem Tauchschiff wünscht. Die Putiraja steht unter der Leitung von Papua Diving um Max Ammer. Dies bedeutet vor allem eins: hier werden Sie von den Tauchpionieren im Raja Ampat Gebiet betreut. Und das beste: es gibt keine Mindestteilnehmerzahl! Die Putiraja fährt schon mit nur einem Gast!!!
» Details

Programmerweiterung Fiji: Island Dancer II
333 exotische Inseln im Herzen des Südwestpazifiks - bula Fiji! Eine Tauchsafari bietet die beste Möglichkeit, die bunten Riffe der Trauminseln zu erkunden. Hier werden mit Sicherheit die besten Plätze der Inselwelt angefahren und man kann sicher sein, die absoluten Highlights von Fiji kennenzulernen. Die Peter Hughes Flotte hat sich weltweit einen Namen gemacht und auch auf Fiji gilt ihr Motto: work hard, dive easy!

» Details

Programmerweiterung Malediven:
Das Safarischiff der Extra-Klasse: Die Amba wurde 2004 fertiggestellt und bietet einen unvergesslichen Tauchurlaub. Als bisher einziges Schiff fährt das Schiff Tauchplätze im Haa Alifu Atoll an, ganz im Norden der Malediven. Die Anreise ist sogar täglich möglich!

» Details

ÄGYPTEN - Crowne Plaza Sahara Oasis & Sands*****

Reisetermin z.B. 24.08. - 31.08.10, Reisepreis pro Person ab EUR 666,-
inkl. Condor Flug Frankfurt - Marsa Alam und zurück, 20 kg Freigepäck (30kg Tauchgepäck EUR 50,-), 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Gartenblick, DU/WC, Klimaanlage, Balkon od. Terrasse, All Inclusive, Flughafentransfers

Tauchen mit den Extra Divers, 5 Tauchtage á 2 Tauchgänge täglich inkl. Minibus, Flasche, Blei: EUR 199,-

» Details

OMAN - Extradivers Lodge

Reisezeitraum: 01.09. - 30.09.10 (späteste Rückkehr), Reisepreis pro Person: EUR 929,-*
(*zzgl. Flughafensteuern und Gebühren ca. EUR 140,-)

Flug mit Oman Air Frankfurt - Muscat und zurück, 30 kg Freigepäck, Rail & Fly Ticket 2. Klasse, alle nötigen Transfers vor Ort, 8 Übernachtungen im Bungalow (Doppelbelegung), Klimaanlage, Halbpension

Tauchen mit den Extra Divers, 5 Tauchtage á 2 Tauchgänge täglich, Flasche, Blei, Boot: EUR 229,-

» Details

TOBAGO - Nabucco's Resort Speyside Inn

Last-Minute Reisetermin z.B. 14.07. - 28.07.10, Reisepreis pro Person ab EUR 979,-

Flug mit Condor Frankfurt - Tobago und zurück, 20 kg Freigepäck (30 kg Tauchgepäck EUR 80,-), Transfers vor Ort, 14 Nächte im Standard Doppelzimmer DU/WC, Frühstück

Tauchen mit den Extra Divers, 5 Tauchtage á 2 Tauchgänge inkl. Boot, Flaschen, Blei: EUR 319,-

» Details
Abenteuer Afrika
Ein Erlebnisbericht von Kirsten Clahr

Buschlandschaften und Wüste, die tosende Brandung am Kap der Guten Hoffnung, die Schönheit der Küstenregionen, das multikulturelle Kapstadt, aride Berglandschaften und natürlich dem Weißen Hai ins Auge zu blicken – nach meinen spannenden Haitauchgängen an den Riffen von Aliwal Shoal stürze ich mich ins nächste Abenteuer: Südafrika über Wasser zu entdecken.
Von Kapstadt aus geht es im Mietwagen zunächst nach Gansbaai, der Haihauptstadt der Welt. Der Weiße Hai hat diesen Ort in den letzten Jahren berühmt gemacht. In der Shark Alley tummeln sich Robben und Pinguine, die Lieblingsspeisen des Großen Weißen. Ich quartiere mich im Nachbarort De Kelders ein. In dem beschaulichen Ort gibt es einige kleine Gästehäuser, die meisten von ihnen grandios auf Klippen direkt am Meer gelegen. Ich wohne in der Cliff Lodge und bin von dem stilvollen Ambiente und der liebevollen Betreuung durch die Besitzer Gill und Gideon begeistert.
Sogar das Restaurant für mein Abendessen haben sie bei Ankunft schon vorreserviert und mit der White Shark Diving Company den Termin für´s Käfigtauchen vereinbart. Ich brauche mich um gar nichts mehr zu kümmern. Von der Terrasse aus genieße ich den bezaubernden Sonnenuntergang über der Walker Bay.
Am nächsten Tag fahre ich mit dem äußerst modernen Katamaran der White Shark Diving Co. hinaus, um dem Weißen Hai zu begegnen. Kaum sind wir draußen und der Käfig ist im Wasser, erscheint der erste Hai. Elegant umkreist er das Boot. Die ersten 6 Personen dürfen in den Käfig, der gleich am Bootsrand befestigt ist. Brrr, die Wassertemperatur beträgt nur 16 °C! Schön warm heute meint Kunie, unser Haispezialist, letzte Woche waren es nur 9°C. Dann hören wir Kunie rufen: shark around, divers down! Ich halte die Luft an und tauche unter. Und da ist er, ein Großer Weißer, er schwimmt auf den Käfig zu, dann schlägt die Schwanzflosse kräftig gegen den Käfig. Jetzt sieht man gar nichts mehr. Das Schauspiel wiederholt sich einige Male mit insgesamt 5 verschiedenen Haien.Sie kommen so nah, dass man die Zähne zählen kann! Dann wechseln die Käfiginsassen und ich schaue mir das Spektakel vom Oberdeck an. Von hier aus kann man die Haie ganz wunderbar beobachten. Grandios. Und weil es so viel Spaß macht, wiederhole ich den Ausflug gleich am nächsten Tag. Dieses Mal sehen wir sogar 9 verschiedene weiße Haie in unterschiedlichen Größen.

Zurück geht es nun nach Kapstadt – entlang der Küstenstraße, die ein atemberaubendes Panorama bietet. Kapstadt, die Metropole, die zwischen Tafelberg und dem tiefblauen Meer liegt, umgeben von wunderschönen Stränden und inmitten herrlicher Natur, erobert mein Herz sofort. Ich genieße das Stadtleben, schlendere durch zahlreiche Boutiquen, beobachte das Leben and der V & A Waterfront, besuche die Bars in der Long Street, sehe mir die bunten Häuser de Bo Kaap Viertels an und gondel selbstverständlich auf den Tafelberg. Die Wanderwege auf dem Berg bieten viele tolle Ausblicke auf die Stadt. Und auch ein Ausflug zu den Pinguinkolonien am Boulders Beach und zum Kap der Guten Hoffnung darf im Programm nicht fehlen.

Für die letzten zwei Nächte der Reise habe ich noch ein ganz besonderes Abenteuer ausgesucht: das Kagga Kamma Naturreservat. Das Besondere hier: ich wohne in einem Höhlenzimmer! Allein die 260 km Fahrt von Kapstadt aus ist schon ein Genuss. Zunächst fährt man durch die Weinregion, über Bergpässe und durch große Obstplantagen. Auf den letzten 50 km bis zum Gatter des Reservats gibt es nur noch eine Schotterpiste. Der gemietete Toyota kämpft sich langsam über den Staubweg durch die aride Berglandschaft.
Die Unterbringung in Kagga Kamma erfolgt entweder in den Höhlenzimmern oder aber in Rundhütten, den Rondavells. Die Höhlenzimmer sind direkt an die Felsen gebaut, so dass man wirklich den Eindruck bekommt, in einer Höhle zu hausen. Selbstverständlich muss der heutige Höhlenbewohner nicht mehr auf Glastüren, Klimaanlage, Badezimmer und Wasserkocher verzichten. In Kagga Kamma leben Strauße, Zebras, Elandantilopen, Buntböcke, Springböcke und die schön gezeichneten Oryxantilopen.
Auf den täglichen Beobachtungsfahrten im offenen Geländewagen versuchen die Guides, die Tiere aufzuspüren. Das Gebiet ist altes Buschmannland. Die Vorfahren der San haben diverse Höhlenmalereien hinterlassen, die man sich anschauen und erklären lassen kann. Am Abend genieße ich den Sternenhimmel. Die Luft hier ist so klar, dass man ein Miniobservatorium eingerichtet hat. Ich schaue durch das Teleskop und erkenne Krater auf dem Mond und kann die Ringe des Saturn entdecken.
In Kagga Kamma sind die Sterne zum Greifen nah….

Sollten Sie unseren Newsletter nicht wünschen, können Sie ihn » hier abbestellen.

Extratour Tauch- & Kulturreisen GmbH, Nikolaistraße 30, 37073 Göttingen, Telefon: 0551-42664, Fax: 0551-44077, e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de