Wir auf Facebook Wir auf Instagram

Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

Tauchen Tauchreisen Fiji
Tauchen Tauchreisen Fiji
Taveu Panorama Tauchen Tauchreisen Fiji
Tauchen Tauchreisen Fiji
Tauchen Tauchreisen Fiji
Kadavu Palmbeach Tauchen Tauchreisen Fiji
Tauchen Tauchreisen Fiji
» Reiseziele » Fiji
Die Länderinformationen werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.

Land & Leute


Essen & Trinken

Die einheimische Küche ist indisch oder fidschianisch. Zu den Spezialitäten gehören Kakoda (marinierter, in Kokosnuss und Zitrone gedünsteteter Fisch), Raurau (ein Gericht aus Taro-Blättern), Kassaua (Tapioka, oft gekocht, gebacken oder gemahlen und in Kokoscreme, Zucker und zerdrückten Bananen gekocht) und Duruka (ungewöhnliches spargelartiges Gemüse, das zwischen April und Mai angeboten wird). Brotfrucht wird auch viel gegessen. Alle größeren Hotels bieten indische Currys an; einige Hotels und Restaurants haben auch das Festessen Fidschis, Lovo, auf ihrer Speisekarte, das aus unterschiedlichen Fleischsorten, Fisch, Gemüse und Obst besteht und in Erdöfen gegart wird. Tischbedienung ist üblich, aber manche Restaurants bieten zur Mittagszeit Büfetts an.

Getränke:
Die einheimischen Biersorten sind Carlton, das in Suva gebraut wird, und Fiji Bitter aus Lautoka. Meridan Moselle und Suvanna Moselle sind einheimische Weinsorten. Die South Pacific Distilleries produzieren Bounty Fiji Golden Rum, Old Club Whisky, Booth’s Gin und Cossack Vodka. Überall auf den Inseln trinkt man Yaqona (ausgesprochen Yanggona) oder Kava. Früher wurde das Getränk von Jungfrauen hergestellt, die die Wurzeln zu einer breiigen Masse zerkauten, die dann mit Wasser verdünnt wurde. Das Getränk wird aus den Wurzeln der Pfefferpflanze hergestellt, und die Yaqona-Trinkzeremonie spielt immer noch eine wichtige Rolle im Leben der Fidschi-Inseln, wird aber auch allgemein in gemütlicher Runde gern getrunken. Bars haben Tisch- und/oder Tresenbedienung. Nur Restaurants, Klubs und Hotelbars mit Lizenz dürfen alkoholische Getränke servieren.

Nachtleben

Unterhaltung wird in zahlreichen Nachtklubs geboten, in den Kinos werden Filme in Hindi und in englischer Sprache gezeigt. Die Programme findet man in den Lokalzeitungen. Der größte Teil des Gesellschaftslebens der Fidschi-Inseln spielt sich in den privaten Klubs ab, für die man als Besucher durch die Hotels eine vorläufige Mitgliedschaft erwerben kann. Traditioneller Gesang und Tanz, Moke genannt, wird abwechselnd in den Hotels dargeboten. Außerdem enthalten die Touristenzeitungen Fiji Beach Press und Fiji Calling ausführliche Informationen über das Unterhaltungsangebot.

Einkaufstipps

Besonders beliebt sind Filigranschmuck, Holzschnitzarbeiten (wie Kava-Schüsseln), polierte Kokosschalen, Flechtarbeiten wie Matten, Untersetzer, Hüte, Palmwedel und Tabletts, Tapakleider und Perlen. Die meisten Sachen sind recht preiswert, einige Geschäfte geben Mengenrabatt. Man findet auch steuerfreie Artikel wie Kameras, Fernseher, Armbanduhren, Ferngläser, Wecker, Feuerzeuge, Hi-Fi-Anlagen, Zinngeschirr, Kristall und Porzellan.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr, Sa 08.00-13.00 Uhr. Manche Geschäfte sind Mittwoch nachmittags geschlossen.

Sport

Fischen: Die Hotels Beachcomber Travelodge, Fijian, Korolevu Beach und Regent of Fiji betreiben vollausgerüstete Hochsee-Angelboote.

Golf:
Zahlreiche Golfplätze stehen zur Verfügung, die bekanntesten sind: Fiji Golf Club in Suva, Pacific Harbour, Reef Resort, Fijian Resort, Nadi Airport, Lautoka Club und Denarau-Beach.

Publikumssport:
Zwischen Mai und Oktober werden hauptsächlich Rugby, Fußball, Hockey und Netball gespielt. Die Kricket- und Tennissaison beginnt im November.

Tauchen: Ausrüstungen können gemietet werden, unter anderem von Scubahire Ltd., die 6 km von Suva ein Trainingscenter eingerichtet haben, aber auch in verschiedenen Hotels. Eines der beliebtesten Tauchgebiete ist die Astrolabe Lagoon in der Nähe der Insel Kadavu. Das Castaway Island Resort bietet seinen Gästen eine eigene Tauchstation.

Wasserskifahren und Reiten sind ebenfalls möglich.

Veranstaltungskalender


Jan. Neujahrsfeiern. Febr. Hindu Holi (Fest der Farben). März/April Ram Naumi (Geburt des Hindu-Gottes Rama), Suva Bay. Juni Taveuni Arts Festival (dreitägiges Fest mit Kunst- und Kunsthandwerkausstellung, Sportfischen und Bootsregatten). Juli Bula Festival, Prince Charles Park, Nadi. Aug. (1) Hibiskusfest, Albert Park, Suva. (2) Indische Feuerzeremonie (Gehen über glühend heiße Kohlen), Suva. Sept. (1) Zuckerfest, Lautoka. (2) Heaven to Heaven Fiji International Triathlon. Okt. Diwali Festival (Hindu-Lichterfest). 1. Okt. Indische Feuerzeremonie (Gehen über glühend heiße Kohlen), Mahi Devi Tempel, Suva.

Genauere Angaben sind beim Fremdenverkehrsamt erhältlich (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Fidschianer sind gastfreundlich und entgegenkommend – Besucher sollten sich nicht scheuen, Einladungen anzunehmen. Möchte man ein fidschianisches Dorf besuchen, empfiehlt es sich, die folgenden Grundregeln, ausgegeben vom Fiji Visitors Bureau, einzuhalten:

Der Besucher sollte nicht einfach in das Dorf hineingehen, da dies als Eindringen in den privaten Bereich empfunden wird. Man sollte vor dem Besuch ein traditionelles Gastgeschenk, nämlich ein Bündel Yagona (Kava), besorgen und in der Nähe des Dorfes warten, bis jemand zur Begrüßung kommt. Daraufhin wird man zum Turaga Ni Koro (Stammeshäupling) geführt, dem man dann das Geschenk überreicht.

Man sollte bedenken, dass zu lautes Sprechen als Ausdruck von Wut oder Zorn gilt. Gefällt dem Besucher etwas besonders, so kann er das ruhig zum Ausdruck bringen, sollte aber allzu betontes Lob vermeiden, da sich der fidschianische Gastgeber dazu verplichtet fühlen würde, dem Besucher den Gegenstand zum Geschenk zu machen. Typisch für fidschianische Umgangsformen ist es, den oder die Besucher zum Bleiben oder zum Essen einzuladen. Wurde man bereits in das Haus gebeten, sollte man jedoch weitere Einladungen höflich ablehnen oder vielleicht auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Gäste, die im Dorf eine Nacht verbringen, sollten ihrem Gastgeber als Anerkennung ein nützliches Geschenk in entsprechendem Wert machen - Geldgeschenke sind nicht angebracht.

Kleidung: Besucher sollten sich zurückhaltend kleiden (keine Shorts oder Hüte, Frauen sollten ihre Schultern bedeckt halten). Schuhe sind immer auszuziehen, bevor man ein Haus betritt.

Trinkgeld:
Kleine Beträge für besondere Dienstleistungen sind üblich.

Urlaubsorte & Ausflüge


Urlaubsorte & Ausflüge

Das 1904 eingerichtete Fidji Museum in Suva auf der Hauptinsel Viti Levu ist sehenswert: Die Sammlung einheimischer Kunst- und Gebrauchsgegenstände vermittelt einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Insulaner. Im botanischen Garten Thurston Gardens gedeihen Pflanzen aus dem gesamten südpazifischen Raum. Im 18 km von der Hauptstadt gelegenen Naturschutz- und Erholungsgebiet Colo-i-Suva Forest Park gibt es malerische Wasserfälle, Naturlehrpfade, Picknickstellen und kleine Seen. Die ruhige Ortschaft Sigatoka ist das Tor zur 70 km langen Korallenküste mit ihren zahlreichen Ressorts. Nur 2 km außerhalb von Sigatoka liegen bis zu 45 m hohe Sanddünen. Das im Oktober 2000 eröffnete Outrigger Reef Resort befindet sich in Korotogo in der Nähe von Sigatoka und verfügt über 207 Hotelzimmer und 47 strohgedeckte Bungalows inmitten einer atemberaubenden Palmenlandschaft (E-Mail: outrigger@is.com.fj). Beeindruckend sind die Nausori Highlands, die man am besten per Wagen mit Allradantrieb bereist. Von Nadi, der drittgrößten Stadt Fidschis, erreicht man Waqadra Garden, in dem u. a. Bambus, Mahagoni-, Zitronen- und Mangobäume, Orchideen und Hibiskus wachsen. Den meist wolkenverhangenen Gipfel des Mount Victoria kann man in einem etwa 6-stündigen Aufstieg erreichen. Auf Taveuni gibt es einen legendenumwobenen Kratersee, Lake Tagimancia, mit den schönsten und berühmtesten Blumen der Inseln, Tagimancia. Die »Garteninsel«, wie Taveuni auch genannt wird, verdankt ihre üppig-grüne Vegetation vor allem dem feuchten Klima. Ihr Vogelreichtum, gute Tauch- und Schnorchelgründe sowie herrliche Sandstrände (u. a. Lavena Beach und Prince Charles Beach) sind weitere Anziehungspunkte.

Wirtschaftsprofil


Wirtschaft

Wichtige Wirtschaftszweige
Fidschi ist überwiegend ein Agrarstaat. Zucker ist das Hauptexportgut, aber wegen industrieller Ineffizienz mit abnehmender Tendenz. Fischkonserven, Ingwer, Bananen und Kokosprodukte werden auch ausgeführt.Der Tourismus ist eine der wichtigsten Devisenquellen. Daneben spielen die Textilindustrie und die Gewinnung von Golderz eine große Rolle. Fischverarbeitende Industrie und Holzwirtschaft sind ebenfalls von Bedeutung. Die wenigen Betriebe der Leichtindustrie produzieren Zement, Farben, Zigaretten, Backwaren, Mehl, Nägel, Stacheldraht, Möbel, Streichhölzer und Schuhe, überwiegend für den Binnenmarkt.
Der Anteil des landwirtschaftlichen Sektors am Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt 8,9 %, der Industrie 13,5 % und der Dienstleistungen 77,6 % (Stand: 2004).

Wirtschaftslage
Der Putsch vom 6. Dezember 2006 hat sich sehr nachteilig auf die wirtschaftliche Entwicklung des Landes ausgewirkt. Am stärksten war die Tourismusbranche betroffen. Reisewarnungen vieler Länder führten dazu, dass die Touristen in großer Zahl ausblieben. Aber auch die Zahl der Direktinvestitionen ging nach den politischen Unruhen stark zurück. 2006 lag die Wachstumsrate des BIP noch bei 3,4 %, sackte aber 2007 mit -6,6 % massiv ab. 2008 betrug das Wachstum 0,2 %. Etwa ein Viertel der Bevölkerung lebt in Armut.
Der Primärsektor trägt - neben dem Tourismus - am meisten zur Erzielung des BIP bei. Er leidet zurzeit jedoch nicht nur unter fallenden Weltmarktpreisen, sondern auch unter juristischen Unsicherheiten bei der Erneuerung von Pachtverträgen sowie Transportproblemen.
Die Maßnahmen der Zentralbank zur Senkung der Inflation zeigten in der Vergangengeit erste Erfolge: während die Inflation immer zwischen 3 und 5% lag, sank die Rate 2005 auf 1,7%. 2006 betrug sie noch 2,5 % und stieg 2007 erneut auf 4,8 %.
Die Einnahmen durch den Zuckerexport werden weiter zurück gehen, da das Zuckerprotokoll mit der EU, nach dem der Zucker zu Preisen über dem Weltmarktniveau ausgeführt wird, am 31.12.2007 ausgelaufen ist.

Wirtschaftspolitik
Strategisches Ziel der Wirtschaftspolitik ist nach wie vor die Armutsbekämpfung mittels wirtschaftlichen Wachstums. Gleichzeitig soll durch verminderte Staatsausgaben das Haushaltsdefizit zurückgeführt werden.
Das Land ist stark vom Export abhängig, weshalb Fidschi am Freihandel und dem Abbau von Schutzzöllen interessiert ist. Zudem versucht die Regierung, Hersteller durch Steuervergünstigungen für die Exportbranche zu gewinnen.
Das große Problem der negativen Haushaltsbilanz soll mit Hilfe eines Fünfjahresprogramms in den Griff bekommen werden.
Fidschi ist u.a. Mitglied der WTO, der ADB und verschiedener pazifischer Handelsabkommen.

Handelspartner
Die wichtigsten Handelspartner sind Australien, Neuseeland, Großbritannien, die USA, Japan, Singapur und China.

Umgangsformen

Tropenanzüge und leichte Sommeranzüge bzw. -kleider sind angemessen. Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Fiji Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 42, Ba
Tel: 67 01 22.

Suva Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
29 Ackland Street, Vatuwara, PO Box 337, Suva.
Tel: 331 40 44.
Internet: www.suvachamber.com

Konferenzen/Tagungen

Diverse Resort-Hotels bieten Konferenzeinrichtungen mit einer maximalen Kapazität von 1000 Teilnehmern. Nähere Auskünfte vom Fiji Visitors Bureau (s. Adressen).

Gesetzliche Feiertage


Feiertage

2014
1 Jan Neujahr
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
18 Apr Karfreitag
19 Apr Ostersamstag
21 Apr Ostermontag
9 Jun Geburtstag der Königin
10 Oct Fidschi-Tag
24 Oct Diwali (Lichterfest)
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2016
1 Jan Neujahr
25 Mar Karfreitag
26 Mar Ostersamstag
28 Mar Ostermontag
13 Jun Geburtstag der Königin
10 Oct Fidschi-Tag
27 Oct Diwali (Lichterfest)
12 Dec Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten

2015
1 Jan Neujahr
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
3 Apr Karfreitag
4 Apr Ostersamstag
6 Apr Ostermontag
8 Jun Geburtstag der Königin
10 Oct Fidschi-Tag
11 Nov Diwali (Lichterfest)
25 Dec Weihnachten
26 Dec Weihnachten
(a) Islamische und hinduistische Feste werden nach dem Mondkalender berechnet und sind veränderlich.
(b) Einige Feiertage werden auf den vorausgehenden Freitag bzw. den darauf folgenden Montag gelegt, wenn sie auf einen Wochenendtag fallen.

Allgemeines


Lage

Südpazifik, Melanesien.

Fläche

18.274 qkm (7.056 qm).

Bevölkerungszahl

903.207 (2014).

Bevölkerungsdichte

49,4 pro qkm.

Hauptstadt

Suva (auf Viti Levu).

Staatsform

Republik seit 1987 (seit Dezember 2006 von den offiziellen Sitzungen des Commonwealth ausgeschlossen, seit September 2009 vollständiger Ausschluss aus dem Commonwealth of Nations). Neue Verfassung von September 2013. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus mit 71 Mitgliedern, Senat mit 34 Mitgliedern. Der Große Rat der Stammeshäuptlinge (80 Mitglieder) ernennt das Staatsoberhaupt alle 5 Jahre. Unabhängig seit 1970 (ehemalige britische Kolonie).

Geographie

Fidschi liegt im Pazifik, rund 2800 km nordöstlich von Sydney (Australien) und 1760 km südlich des Äquators. Das Land besteht aus 332 Inseln, von denen nur 105 bewohnt sind (einige Inseln sind nur zerklüftete Kalksteininselchen oder kleine Korallenatolle). Die beiden größten Inseln sind Viti Levu und Vanua Levu, zwei erloschene Vulkane, die abrupt aus dem Meer aufsteigen. Es gibt zahlreiche kleine Flüsse und Bäche, der größte ist der Fluss Kioa auf Viti Levu, der auf einer Länge von 128 km befahrbar ist. Der Tomanivi mit 1324 m ist die höchste Erhebung Fidschis.

Sprache

Amtssprache ist Englisch. Landessprachen sind Fidschianisch und Hindi, teilweise werden auch Chinesisch und Urdu gesprochen.

Religion

Christen (64,5 %) (überwiegend Methodisten (34,6 %), Katholiken (9,1 %)), Hindus (27,9%), Moslems (6,3%), Sikh-Minderheit.

Ortszeit

MEZ + 12. Letzter Sonntag im November bis letzter Sonntag im April: MEZ + 13 (Sommerzeit in Fidschi = Standardzeit MEZ (Winterzeit in Mitteleuropa) + 13 Std.).

Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter + 13 Std. und im Sommer +12 Std.

Netzspannung

240 V, 50 Hz. Viele Resorts verfügen über 110-Volt-Anschlüsse. Empfehlenswert sind Adapter und Weltstecker.

Regierungschef

Voreqe Bainimarama (Interim), seit Januar 2007.

Staatsoberhaupt

Jioji Konrote, seit November 2015.

extratour-Newsletter

 

Tipps, Trends & Informationen

 

extratour

Tauchreisen, Individualreisen und Kulturreisen weltweit
Nikolaistraße 30
37073 Göttingen

Telefon: +49-551-42664
Fax: +49-551-44077
e-Mail: info@extratour-tauchreisen.de


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10:00 – 16:00 Uhr
Samstag: geschlossen


Facebook Button